Vitamin D und Krebs (Prof. Dr. März)

Helena Jansen

Studium der Gesundheitswissenschaften an der Universität Maastricht, Niederlande [M.Sc. Health Education and Promotion, 2012]. Seit 2016 Social Media Managerin der Akademie für menschliche Medizin und Koordinatorin des Projekts SonnenAllianz.
Helena Jansen

Aus der Vortragsreihe des 4. Kongresses für menschliche Medizin 2017, Schwerpunktthema Krebserkrankungen.

https://www.youtube.com/watch?v=FUnVG74jjl8

Der vollständige Vortrag ist Teil des digitalen Kongresspakets KMM2017:

KMM2017 – Das digitale Kongresspaket


Hier die essentiellen Aussagen:

  • Um ausreichend mit Vitamin D versorgt zu sein, ist ein regelmäßiger Aufenthalt in der Sonne nötig. Die Haut kann nur in der Mittagssonne (zwischen 10 und 15 Uhr für 10-20 Minuten) und in der Zeit von Ostern bis Oktober selbst Vitamin D produzieren. Alternativ kann Vitamin D supplementiert werden. Der Vitamin D-Spiegel sollte über 30ng/mL liegen.
  • Dass Vitamin D die Knochendichte erhöht, ist wissenschaftlich gesichert und rechtfertigt bereits den Nutzen einer Supplementierung. Jedoch gibt es darüber hinaus wissenschaftliche Belege für viele weitere positive Effekte des Sonnenvitamins.
  • Die tägliche Substitution von Vitamin D ist effizienter als eine intermittierende Hochdosierung.
  • Die Mortalität durch Krebs korreliert negativ mit der Sonnenexposition. Einfacher gesagt: Wer sich sonnt, hat ein geringeres Krebsrisiko.
  • Metastudien zeigen, dass Vitamin D einen protektiven Effekt auf das Entstehen verschiedener Krebsarten hat. Noch deutlicher zeigt sich anhand der Studien, dass ein besserer Vitamin D-Spiegel mit einer niedrigeren Sterblichkeitsrate bei Krebserkrankten einhergeht.
  • Vitamin D beeinflusst auch die Gesamtmortalität (d.h. keine spezifische Todesursache): Eine gute Vitamin D-Versorgung verlängert also unsere Lebenszeit.

Fazit: Vitamin D wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Eine ausreichende Versorgung mit dem Sonnenvitamin senkt nicht nur das Risiko für das Entstehen von Krebs, sondern auch die Mortalitätsrate bei einer bestehenden Krebserkrankung. Mehr zum Thema finden Sie auf unserer Wissensseite Sonne & Vitamin D.