Chronische Entzündungen: „Stille Feuer im Körper mit massiven Auswirkungen“

Helena Jansen

Helena Jansen

Freiberufliche Gesundheitswissenschaftlerin [Master of Health Education and Promotion, 2012] - in Projekten rund um Prävention und Gesundheitsförderung tätig
Helena Jansen

Ein Gastbeitrag von AMM-Netzwerkpartnerin Jutta Suffner

Ein neues patentiertes Blaubeerkonzentrat kann Abhilfe schaffen und langfristige Gesundheit unterstützen

AMM-Netzwerkpartnerin Jutta Suffner


Insbesondere in letzter Zeit werden wir in den Medien auf Entzündungen als „stille Gefahr“ die unser Organsystem belastet, aufmerksam gemacht. Welchen Schaden können diese Entzündungen anrichten und welche Krankheiten begünstigen? Wie entdecken wir diese stillen Feuer (silent inflammations) in unserem Körper und wie kann Abhilfe und Prävention erfolgen? Wie können Mittel aus Mutter Natur unterstützen?

Die Entzündungsreaktion unseres Körpers auf äußere Belastungen wie Viren und Bakterien gehört zum natürlichen Schutzmechanismus unseres Körpers und ist lebensnotwendig. Zytokine (Entzündungsstoffe) werden aktiviert, um das Körpersystem zu regulieren. Werden jedoch zu viele Zytokine gebildet, ist der Körper nicht in der Lage, hier zu reagieren. Dies führt zu Gewebeschädigungen, die in chronischen Entzündungen bzw. Autoimmunerkrankungen münden können.

In unserer schnelllebigen Zeit greifen wir häufig zur klassischen Schmerztablette, um kurzfristig Linderung zu erlangen, jedoch ohne die Entzündung wirklich auszuheilen. Der Weg in die chronische Entzündung ist vorprogrammiert. Tinnitus, Migräne, Multiple Sklerose und Demenz sind nur Beispiele einer Vielzahl von Erkrankungen, die durch chronische Entzündungen ausgelöst werden.

Durch den Verzehr von wildwachsenden Blaubeere kann, mit der Natur als Vorbild, Entzündungen im Körper vorgebeugt und können diese auch behandelt werden.

Hilfe von Mutter Natur: Wildwachsende Blaubeere

Die wildwachsende Blaubeere wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend, antioxidativ (zellschützend) und gefäßschützend.

Durch ihre vielfältigen, wertvollen Inhaltsstoffe schützt die Blaubeere uns vor Arteriosklerose, Gehirnalterung und Krebs. Sie verbessert unsere Gehirnleistung und Augengesundheit und kann zur Linderung von Depressionen, Parodontitis, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (z.B. Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa) und entzündlichen Hauterkrankungen beitragen.

Für den maximalen Nutzen nutze ich in meiner Praxis nach einem speziellen Auszugsverfahren extrahierte Wirkstoffe der wildwachsenden Blaubeere, die durch den Zusatz von Vitaminen und Mineralstoffen optimiert werden. Die positive Wirkung des patentierten Blaubeerkonzentrats gibt Hoffnung,  Schmerzmittel, die weltweit in Massen eingenommen werden, zumindest zu reduzieren.

Ihre Jutta Suffner

Der vollständige Artikel über chronische Entzündungen, die Blaubeere als Entzündungshemmer und die Arbeit von Jutta Suffner ist hier für Sie zum Download verfügbar.

Außerdem können Sie hier das Interview von Welt im Wandel TV mit Frau Suffner anschauen:

 

https://youtu.be/E8FAdeVMRto

[Disclaimer: Für den Inhalt und die Aussagen in Gastbeiträgen sind ausschließlich die Autoren verantwortlich. Nicht alle geäußerten Meinungen werden zwangsläufig von der Akademie für menschliche Medizin geteilt.]