Das MRT zeigt: Vitamin D ist besonders auch für MS-Patienten wichtig

Lebensstil-Medizin und Spitzen-Prävention aktuell

An dieser Stelle weisen wir auf aktuelle Beiträge aus dem Netz hin, die einen engen Bezug zu unseren Kernthemen Lebensstil-Medizin und Spitzen-Prävention haben. Die dort wiedergegebenen Meinungen dienen als Anregung zur kritischen Auseinandersetzung. Sie entsprechen nicht zwingend der von uns vertretenen Position, sind aber in allen Fällen eine Bereicherung der Diskussionsgrundlage.

Auch wenn es gebetsmühlenartig klingt: Ein guter Vitamin-D-Spiegel ist eine notwendige Voraussetzung für eine Stabilisierung der MS-Erkrankung. Für MS-Patienten sind Vitamin-D-Werte zwischen 60 bis 90 ng/ml im Blutserum empfehlenswert. Gerade für Patienten unter immunmodulatorischer Behandlung ist die Supplementierung mit Vitamin D ein wichtiger Zusatzfaktor, der die gewünschten Ergebnis in puncto Reduktion der Läsionslast und Schubrate bzw. Krankheitsprogression greifbarer erscheinen lässt

​​Der letzte Winter ​war in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich. Dies hat auch Auswirkungen auf die Debatte um Vitamin D. Zum einen findet das Leben verstärkt in den eigenen vier Wänden statt, zum anderen wird der positive Einfluss des Sonnenhormons auf das menschliche Immunsystem immer mehr debattiert. Weil hierbei auch zahlreiche Fragen auftauchen, ​klärt die Akademie für menschliche Medizin Sie mit ​dem Event-Paket Vitamin D auf.

von 

Alle Infos zum Event-Paket hier »

Wie kommt das Sonnenvitamin D3 in die Kuhmilch? Mit mehr Licht im Stall. Für die 70 Kühe von Landwirt Armin Högenauer ist immer Hochsommer. 16 Stunden am Tag brennen spezielle Lampen, damit soll die Vitamin D3 Produktion im Körper der Tiere angekurbelt werden. Der Kuhstall mit Melkroboter ist konzipiert nach Vorgaben des Tierschutzbundes.

Seit 2017 ist Cannabis ein Arzneimittel. Doch die Akzeptanz ist immer noch nicht wirklich da: Nur wenige Ärzte stellen entsprechende Rezepte aus und um die Kostenübernahme bei der Krankenkasse müssen Betroffene oft kämpfen.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) sind schubweise auftretende Entzündungen des Magen-Darm-Trakts, die mit blutigen Stuhlgängen, Durchfällen und starken Beeinträchtigungen der Lebensqualität einhergehen. Menschen mit einer CED haben ein erhöhtes Risiko, auch an Darmkrebs zu erkranken. Dieser wird bei CED-Patientinnen und -Patienten dadurch begünstigt, dass die DNA in den Darmschleimhautzellen durch chronische Entzündungsprozesse beschädigt wird.

Kongresse für menschliche Medizin der letzten Jahre

Digitale Kongresspakete mit allen Vorträgen, Interviews und Bonusmaterial
  • Kongress zu Multipler Sklerose

Neue Studien zeigen, dass sich in Teilen Afrikas die Mehrheit der Bevölkerung bereits mit dem Coronavirus infiziert hat. Trotz weniger Impfungen blieb die große Katastrophe aus – zumindest bislang.

Die erste Naturkosmetik mit lebenden Mikroorganismen und mikroverkapselten aktiven Antioxidanzien des grünen Tees. Unterstützt die Zellerneuerung und die Schutzfunktion der Haut. Nicht vergessen: Mit dem AMM-Rabattcode erhalten Sie bei Ihrer Bestellung 10% Rabatt auf Ihren gesamten Warenkorb. Tragen Sie dafür im Warenkorb den Gutscheincode AMM10 ein!

Weitere Angebote von Tahovital finden Sie auf tigovit.com

Titelbildquelle:

Bild von MART PRODUCTION auf Pexels
Newsfeed abonnieren
Partner des Monats: Bodyclock
Digitale Welt
Produkt-Katalog
Bücher-Katalog

Unsere Produktempfehlungen

Unsere Buchempfehlungen

von Prof. Dr. med. Jörg Spitz & Sebastian Weiß

Erscheinungsjahr 2020

von Prof. Dr. Hendrik Streeck

Erscheinungsjahr 2021

von Michaela Axt-Gadermann

Erscheinungsjahr 2016