Vitamin D - Legales Doping für Sport Profis, Amateure und ihre Familien

In keinem Pharmalabor der Welt wird in den nächsten Jahren eine Substanz entwickelt, die auch nur annähernd über solch umfassende Qualitäten verfügt wie das Sonnenhormon Vitamin D. Wie so etwas sein kann, wird in dem Buch mit zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegt – einschließlich des legalen Dopings im Sport.

Legales Doping – gibt es das überhaupt?
Ja, und sogar ohne schädliche Nebenwirkungen!

Wie soll das gehen?

Einfach: Vitamin D ist keine körperfremde Droge, sondern ein Hormon, das die Menschen seit Millionen von Jahren unter dem Einfluss der Sonne in ihrer Haut selbst herstellen. Da wir uns im 21. Jahrhundert jedoch kaum noch in der Sonne aufhalten, fehlt uns dieses wichtige Hormon für die Steuerung unseres komplexen Systems Mensch. Die Folgen dieses Defizits für unseren Körper sind vielfältig und werden in den einzelnen Kapiteln dieses Ratgebers erläutert.

Wir führen also keine Droge mit riskanten Nebenwirkungen zu, sondern geben dem Körper wieder, was ihm in der modernen Umwelt abhandengekommen ist. Was er aber essentiell braucht, um die evolutionär in ihm angelegten Potenziale zu entfalten. Dazu gehört, dass Vitamin D mehr als 2000 Gene steuert! Niemand fällt tot um, wenn er zu wenig Sonnenhormon hat, aber alle Zellen funktionieren schlechter – auch die Muskel- und Nervenzellen, die gemeinsam für die Bewegung unseres Körpers verantwortlich sind.

Legales Doping mit Vitamin D (nicht nur im Sport) bedeutet daher noch viel mehr – wie wir in den zusätzlichen Kapiteln zeigen. Vor allem verbessert sich die Lebensqualität, da das Sonnenhormon hilft, lästige oder gefährliche Krankheiten zu vermeiden. Das könnte Folgen haben: beispielsweise, dass sich ein Umzug ins Pflegeheim um viele Jahre verschiebt.

In diesem Sinn wünschen die Autoren viel Erfolg beim legalen Doping mit Vitamin D.

Autoren: Prof. Jörg Spitz, Alexander Martens, Sebastian Weiß