Wunder-Alge Ecklonia cava – Verjüngung aus dem Meer - Wirkung – Forschung – Nutzung

Die Braunalge Ecklonia cava aus Korea und Japan gilt als neues Verjüngungswunder. Grund sind die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe der Phlorotannine, die ein enormes antioxidatives Potential haben, länger im Körper aktiv sind als andere Antioxidantien und sogar die Blut-Hirn-Schranke überwinden. Daher sind sie auch als protektives Mittel gegen neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer im Gespräch.

Zahlreiche Studien zeigen zudem eine positive Wirkung des Ecklonia cava-Extrakts auf viele Körperorgane und -funktionen:
• Zellschutz und Entgiftung
• Entzündungen
• Herz und Kreislauf
• Knochen, Knorpel und Gelenke
• Blutzuckerspiegel
• körperliche und sexuelle Ausdauer
• Immunsystem.
• Zudem gilt Ecklonia cava als Geheimtipp gegen Falten und Haarausfall
• und soll sogar die Gewichtsreduktion unterstützen.

Der Autor hat sich intensiv mit dieser Wunderalge beschäftigt und auf Basis der vorliegenden Studien das erste deutschsprachige Buch über die vielfältigen Wirkweisen der Ecklonia cava verfasst.


Über den Autor Mathias Oldhaver

Der Medizinjournalist, Heilpraktiker und Gesundheitsexperte Dr. Mathias Oldhaver beschäftigt sich schon seit vielen Jahren intensiv mit präventiver Medizin und Naturheilkunde. Zahlreiche Fachartikel in naturheilkundlich orientierten Fachzeitschriften und mehrere Fernsehauftritte haben ihn einem gesundheitsinteressierten Publikum bekannt gemacht. Oldhaver war viele Jahre in leitender Funktion bei großen Krankenversicherungen tätig und hat während dieser Zeit die Ursachen und Folgen von Erkrankungen an der Quelle recherchieren können. Nach seiner Auffassung erkranken Menschen oft, weil sie der Prävention viel zu wenig Bedeutung beimessen.

Das gesundheitliche Gegenmodell hat Oldhaver auf zahlreichen Reisen durch alle Kontinente und bei seinen Kontakten zu Menschen unterschiedlichster Herkunft studiert. Vor allem die Naturvölker vertrauen auf ihr Jahrtausende altes Wissen, das vor allem natürliche Wirkstoffe nutzt und im Wesentlichen auf Vorbeugung setzt.

Auf dieser Basis hat Oldhaver die Lehre von der Ethnoeubiotik entwickelt. Sie versucht, die Gründe für die Eigenschaften zu identifizieren, bei denen uns die Naturvölker voraus sind. Eine wesentliche Erklärung für das größere Wohlbefinden, Zufriedenheit und Vitalität bis ins hohe Alter bei indigenen Völkern ist ihr enges Verhältnis zur Natur und ihre Ernährungsweise. Über seine zahlreichen Expeditionsreisen und exotischen Heilpflanzen und -methoden berichtet Oldhaver in seinem Ethnoblog (www.ethnoblog.de).


Eine Empfehlung für Sie von unserem AMM-Marktplatzpartner Dr. Wolz Zell GmbH.

Details
Autor(en)

Mathias Oldhaver

Erscheinungsjahr

2017