Fortbildung zum Autoimmun-Therapeuten

Die Weiterbildung zum Autoimmun-Therapeuten findet erstmals 2021 in Wien und Frankfurt statt. Sie beinhaltet insgesamt drei Module, die im folgenden beschrieben sind.

Der Mensch als System (inkl. Autoimmunepidemie)
– Der Mensch als Teil der Evolution
– Für das „System-Mensch“ relevante Forschungserbnisse des 21. Jahrhunderts
– Bedeutung des Exposoms für die Entstehung von Krankheiten (Missmatch-Theorie, Natur-Defizit-Effekt)
– Bedeutung des Multi-Domaine-Konzeptes für die Diagnostik und Therapie
– Öko-Psycho-Somatik

Krankheitsbilder (Auswahl nach Häufigkeit und klinischer Relevanz)
– Allgemeine Definition „Autoimmunerkrankungen und Autoinflammation“
– Allgemeine anamnestische „Zeichen“ von Autoimmunerkrankungen
– Auslöser, Triggererkrankungen und “molecular mimicry“

HIER ALS MÖGLICHER EINSCHUB: PATHOPHYSIOLOGIE DER ENTZÜNDUNG
– Vorboten der Autoimmunität: atopische Erkrankungen und Allergie

Einzelne Krankheitsbilder
– Autoimmunerkrankungen der Haut
– Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse
– Neurologische Autoimmunerkrankungen
– Rheumatischer Formenkreis
– Systemische Vaskulitiden
– Autoimmunerkrankungen des Gastrointestinaltrakts
– Einzelne besondere Krankheitsbilder
– Weitere Autoimmunerkrankungen

– Standardlabor
– Speziallabor
– Autoantikörperprofil
– Orthomolekulare Diagnostik / Vollblutmineralanalyse
– Zusätzliche Anforderungen hinsichtlich Vitamin D Hochdosistherapie
– Nahrungsmittelunverträglichkeiten/-intoleranzen/-allergien
– Schwermetallbelastung/Toxikologie
– Molekulargenetik – SNP’s
– Erregerdiagnostik – siehe auch Stuhldiagnostik
– Hormondiagnostik

Anamnese & Bestandsaufnahme
– Chronische Erkrankungen Verwandtschaft 1. und 2. Grades
– Schwangerschaft der Mutter/Geburt/perinatale Risiken
– Frühkindliche Infekte/Antibiotische Behandlungen
– Impfungen und Kinderkrankheiten
– Allergische Erkrankungen
– Nahrungsmittelunverträglichkeiten/-intoleranzen/-allergien
– Ernährungsformen/Besonderheiten Kindheit – Jugend – Erwachsenenalter
– Tägliche Trinkmenge
– Mögliche Schadstoffexposition – Nikotinkonsum
– Magen-Darm-Anamnese (u.a. Schmerzen, Stuhlfrequenz, Stuhldrang, Stuhlkonsistenz)
– Infektneigung
– Hormonanamnese
– Vorerkrankungen/Komorbidiäten
– Medikation
– Mikronährstoffe/orthomolekulare Therapie
– Weitere komplementäre Behandlung
– Sozialanamnese/privates Umfeld
– Bewegung, Sport, Freizeit
– Stressoren Kindheit – Jugend – Ausbildung – Beruf – Partnerschaft usw.
– Anamnese der Haupterkrankung
– Aktuelle globale Einschränkung durch die Haupterkrankung (VAS 1-10)
– Aktueller Stresspegel (VAS 1-10)
– Aktuelle Schlafqualität (VAS 1-10)
– Biomarker: Größe, Gewicht, Bauchumfang, antioxidative Kapazität der Haut, Advanced Glycation Endproducts der Haut, Knochendichte etc.
– Sonnenexposition
– Circadianer Rhythmus (z. B. Schichtarbeit)

– Komplementäre Medizin
– Funktionelle Myodiagnostik
– Orthomolekulare Medizin, va als Begleittherapie zur Vit D Hochdosistherapie
– Kriterien der Indikation zum Einsatz der Vitamin D-Hochdosistherapie
– Neuraltherapie

Bewegung
– Unterschiedliche körperliche Aktivitäten
– Allgemeine Auswirkungen auf den Köper (Durchblutung, Myokine, zerebrale Steuerung)
– Spezielle Auswirkungen auf das Immunsystem
– Allgemeines „PReha-Konzept Bewegung“ bei nicht übertragbaren Krankheiten (NCD)

Vitamin D
– Grundlagen, Biochemie, Epidemiologie des Mangels, allgemeines Wirkungsspektrum, Wirkungen auf das Immunsystem, individuelle Sensitivität/SNPS als limitierende Faktoren der Effizienz
– Marktübliche Präparate
– Allgemeine Einnahme-Empfehlungen
– Dosierungs-Schemata: Kurzzeit-Auffüllung, Erhaltungsdosis, Intervalltherapie, Hoch-Dosis-Therapie (Coimbra-Protokoll ohne Details), „Vitamin-D Hammer“ Konzept
– Wichtige Kofaktoren zur Optimierung der Wirkung

Ernährung
– Grundlagen, Moderne Mayr-Medizin
– Lebensmittelintoleranzen in Bezug auf Autoimmungeschehen
– Ausleitende Verfahren, Entgiftung, Entschlackung, Regeneration
– Orthomolekulare Therapie

Herde, Störfelder
– Zahnherde, Leerstrecken, zahnärztliche Werkstoffe, Kieferostitis
– Narben, Tonsillen
– Implantate

Hormonelle Regulation
– Stress, Nebenniere, Schilddrüse, synthetische Hormonersatztherapie versus bioidente Hormonersatztherapie

Ausleitende Verfahren
– Fasten und Moderne Mayr-Therapie
– Colon Hydro Therapie
– Bäder
– Wärme bzw Kälteanwendungen – Hyperthermie, Kryotherapie

Dozenten der Academy of Autoimmune Fighters

Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Internationales Hautarztzentrum DermAllegra

Prof. Dr. med. Jörg Spitz

Akademie für menschliche Medizin

Prof. Dr. med. univ. Harald Stossier

VIVAMAYR Maria Wörth

Portrait Prof. Dr. med. univ. Harald Stossier