Die „AIM – Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin“ ist als Akademie für medizinische Fort- und Weiterbildung anerkannter und unabhängiger Weiterbildungsträger mit spannenden Themen im interdisziplinären Bereich für Fachpersonen der Medizin, Heilpraktik, Apotheke & Physiotherapie.

Sie bietet über 150 Seminare an 11 Standorten in Deutschland an, wobei Theorie und Praxis nur durch renommierte Dozenten vermittelt werden.
Ihre qualitativ sehr hochwertigen Lehrgänge für Ärzte, Heilpraktiker, Apotheker und Physiotherapeuten überzeugen mit einer Weiterempfehlungsquote von 70 Prozent. Alle Lehrgänge für Ärzte orientieren sich an der Musterweiterbildungsordnung der Bundesärztekammer.

Bei der AIM – Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin erleben Sie keinen zeitaufwändigen Ausbildungsmarathon – sondern Konzentration auf das Wesentliche und immer getreu dem auch Ihnen erfolgbringendem Motto „Aus der Praxis – für die Praxis“!

Foto: Kursteilnehmer der AIM hören gespannt zu

Auswahl angebotener Fortbildungen der AIM – Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin

Interdisziplinäre Themenbereiche | Komplementärmedizin:

Ziele der „Mitochondrialen Medizin“

Das Hauptziel der Mitochondrialen Medizin ist die Regeneration der interstitiellen Matrix zur Normalisierung der O2- und Nährstoffversorgung einzelner Gewebe und gleichzeitig die Versorgung mit Mikronährstoffen zur Optimierung des Zellstoffwechsels.

Die Indikationen der Mitochondrialen Medizin erstrecken sich dabei von Störungen des Immunsystems (z.B. Allergien, chronische Polyarthritis), Erkrankungen des Stoffwechsels, des endokrinen Systems und die verzögerte Regeneration nach Unfällen und Verletzungen am Bewegungsapparat bis hin zu Beschwerdebildern, wie sie bei chronischen Infekten, nach Antibiotika-Therapien, Chemo- und Strahlentherapie auftreten können.

Zielgruppen: Ärzte, Zahnärzte, Heilpraktiker | Apotheker

Alle wichtigen Informationen zum Curriculum „Mitochondriale Medizin & Detox“ der AIM finden Sie unter
https://aim-detox.de

Theoretische Zusammenhänge erweitern das Spektrum der diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten bei einer Vielzahl von Erkrankungen erheblich. Dabei ist die Klassische Akupunktur grundsätzlich zum Einsatz in der gesamten Medizin geeignet und kann eigenständig oder komplementär eingesetzt werden.

Erklärtes Hauptziel der AIM-Fortbildung in Klassischer Akupunktur ist die praktische Anwendbarkeit bereits unmittelbar nach dem ersten Modul, um sofort Ihre tägliche Arbeit zu bereichern.

Zielgruppen: approbierte Ärzte mit einer beruflichen Tätigkeit in der Patientenversorgung

Alle wichtigen Informationen zum Curriculum „Klassische Akupunktur für Ärzte“ der AIM finden Sie unter https://aim-akupunktur.de

Foto: Zubehör für eine medizinische Akupunktur

Kombination aus visueller Diagnostik sowie aus manuellen Behandlungstechniken.
Die Schmerzgestik (Körpersprache) des Patienten lenkt den Therapeuten in der Behandlung.

Zulassungskriterien für Teilnehmer:
Die Teilnahme an unseren FDM-Lehrgängen setzt voraus, dass Sie als Angehöriger eines Heilberufes oder Gesundheitsfachberufes eigenständig oder auf Zuweisung eines Arztes manuelle Techniken (inkl. Mobilisationstechniken) an Patienten im Rahmen Ihres Berufsbildes 
durchführen dürfen.

Alle wichtigen Informationen zum Curriculum „Fasziendistorsionsmodell“ der AIM finden Sie unter
 aim-typaldos.com

Ausbildungsziele
Integration der wesentlichen Untersuchungs- und Behandlungskonzepte in eine ganzheitliche Betrachtungsweise zur physiotherapeutischen Behandlung der Craniomandibulären Dysfunktionen (CMD).

Die Ausbildung führt zu kompetentem und ganzheitlichem Denken und Handeln bei der Behandlung der CMD. Die Ergebnisse einer aktuellen Studie aus „Manual Therapy 1“ unterstreicht erneut den hohen Stellenwert der Physiotherapie bei der interdisziplinären Behandlung der CMD.

Alle wichtigen Informationen zum Curriculum „CranioConcept“ der AIM finden Sie unter cranioconcept.de

Die Ausbildung ist in zwei Phasen gegliedert:
• In zwei Basismodulen werden die Grundlagen für die Verknüpfung komplementärer und physiotherapeutischer Konzepte hergestellt.
• Darauf bauen acht Synthese-Seminare auf. Die Synthese-Seminare sind nach Körperregionen gegliedert und beinhalten die wichtigsten klinischen Beschwerdebilder. Aus der klinischen Symptomatologie werden aus Sicht der Komplementärmedizin und Physiotherapie Therapiepfade entwickelt, die unmittelbar in die tägliche Praxis übernommen werden können.

Zielgruppe: Dieses Ausbildungsprogramm richtet sich an berufserfahrene Therapeuten.

Alle wichtigen Informationen zum Curriculum „Komplementäre Physiotherapeutische Medizin“ der AIM finden Sie unter aim-kpm.de

Die Yamamoto New Scalp Acupuncture (YNSA) ist eines der wenigen komplementärmedizinischen Konzepte, die in sich gut abgegrenzt und rasch erlernbar sind. Zugleich zählt YNSA zu den Verfahren mit einem sofortigen Wirkungseintritt. Mehr als 60 Prozent der Patienten berichten bereits nach der ersten Behandlung über einen deutlichen Rückgang der Beschwerden.

Seit über zehn Jahren ist YNSA auch ein wirksamer Baustein in der Anwendung kombinierter Akupunkturverfahren.

Zielgruppen:
• eine Erweiterung ihrer therapeutischen Möglichkeiten erfahrene Akupunkteure
• als auch Einstieg in die erfolgreiche Akupunkturtherapie für Anfänger
Die Techniken werden bereits im Seminar eingeübt, damit unmittelbar danach die Umsetzung in der eigenen Praxis vorgenommen werden kann.

Foto einer Lehrsituation für Akupunktur am Kopf

Alle wichtigen Informationen zum Curriculum „Yamamoto-Akupunktur“ der AIM finden Sie unter aim-yamamoto.de

Applied Kinesiologie (AK) gilt einerseits als umstritten, auf Seiten der Anwender der AK andererseits als „Königsweg“ bei einer Vielzahl von unklaren Beschwerden. Denn die AK ermöglicht es vielfach, Wechselwirkungen im Körper zu erkennen.

Das AK-Curriculum der AIM vermittelt neben den praxisrelevanten Grundkenntnissen Inhalte, die bisher zum größten Teil nur in Sonderkursen unterrichtet wurden und die an die AK-Basisausbildung anschlossen. Insbesondere die Injury Recall Technique (IRT) wird von Beginn an in die Ausbildung integriert und anwendbar gemacht.

Die IRT ermöglicht es, schnell die Ursache hinter den Symptomen des Patienten zu erkennen. Mit Hilfe dieser sehr effektiven Tools können alte Verletzungsmuster, seien sie strukturellen, biochemischen oder emotionalen Ursprungs, unmittelbar erkannt und einfach behandelt werden.

Diese Form der AK bietet effiziente Diagnose- und Behandlungsverfahren. Sie können das Wissen aus diesem Lehrgang nach jedem Seminar sofort in den Praxisalltag integrieren.

Alle wichtigen Informationen zum Curriculum „Applied Kinesiology“ der AIM finden Sie unter aim-ak.de

Weiterbildungsbildungsziele
• Allgemeine Schmerztherapie: Linderung von Leiden durch neuropathische, akute posttraumatische / postoperative und Tumorschmerzen
• Entwicklung von Fähigkeiten, chronisch Schmerzkranke zu erkennen und zu behandeln. Dabei werden
a) kognitive Lernziele (z.B. pathophysiologische Konzepte, aus denen sich unmittelbare Handlungskonsequenzen ergeben),
b) anwendungsbezogene Lernziele (z.B. in welcher Form die biopsychosozialen Dimensionen von Schmerz Berücksichtigung finden können) und
c) emotionale Lernziele (z.B. Interaktionen gegenüber chronischen Schmerzpatienten) vermittelt.

Alle wichtigen Informationen zum Curriculum „Spezielle Schmerztherapie für Ärzte“ der AIM finden Sie unter aim-schmerztherapie.de

Neuroreflektorische und psychosomatische Einflüsse spielen bei reversiblen funktionellen akuten und chronischen Störungen des Bewegungsapparates und ihrer Folgezustände eine erhebliche Rolle. Unter Kenntnis dieser Verkettungsmuster können durch Anwendung der in diesem Curriculum erlernten Mobilisations- und Manipulationstechniken ein Großteil dieser Beschwerden erfolgreich behandelt werden. Zahlreiche gut dokumentierte Studien zeigen nach Chirotherapie im Vergleich zu anderen Verfahren einen raschen Rückgang von Beschwerden.

„Typaldos inside!“
Zugunsten der Typaldos-Methode wurde bei den Bindegewebs- und Weichteiltechniken ein Schwerpunkt auf die Diagnose und Therapie nach dem Fasziendistorsionsmodell gelegt.

Alle wichtigen Informationen zum Curriculum „Chirotherapie / Manuelle Medizin für Ärzte“ der AIM finden Sie unter aim-chiro.de

Inhaltliche Schwerpunkte

Berufsrechtliche Belange in Zusammenhang mit der sektoralen Zulassung als Heilpraktiker für Physiotherapeuten
Erkennen von „red and yellow flags“ bei Erkrankungen unterschiedlicher Organsysteme in der täglichen Praxis
• Umgang mit Notfallsituationen

Warum ist dieser Lehrgang für Physiotherapeuten interessant?

• Die Anerkennung ermöglicht einen „Direct Access“, d.h. aus berufsrechtlichen Gründen ist keine ärztliche Verordnung nötig (dies gilt nicht vergütungsrechtlich).
• Der SHP kann selbst diagnostizieren und verordnen.
• Selbsterbrachte oder verordnete Heilmittelleistungen sind von der Umsatzsteuer befreit.
• Sie erweitern Ihre Möglichkeiten in der Außendarstellung.

Alle wichtigen Informationen zum Curriculum „Sektorale Heilpraktiker / Physiotherapie“ der AIM finden Sie unter aim-shp.de

Die „AIM – Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin“ kooperiert mit der AMM seit 2020.

Logo des AMM-Netzwerkpartners "AIM – Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin"