Ihr Schwerpunkt liegt auf der ganzheitlichen Betrachtung des Menschen und die damit einhergehende Suche nach dem Auslöser seiner Beschwerden.

Das oberste Ziel von Dr. Dr. Alexandra Bodmann-Peschke ist die Bekämpfung chronischer Krankheiten. Diese entstehen über viele Jahre und haben oft die Ursache schon in der Jugend oder im frühen Erwachsenenalter.

Mit Hilfe der klinischen Psycho-Neuro-Immunologie (kPNI) wird nach möglichen Ursachen gesucht, die Zusammenhänge analysiert und mögliche Triggerfaktoren erfasst.

Auszeichnung PNI der AMM-Netzwerkpartnerin Alexandra Bodmann-Peschke

Ziel ist die Wiederherstellung der Regenerationsfähigkeit des Körpers mit Hilfe von Lifestyle-Änderungen, bewusste Ernährung regelmäßige, sportliche Betätigung und Sanierung des Körpers unter intensiver Betrachtung des Immunsystems.


Ganzheitlich und interdisziplinär

Diese chronische Krankheiten in den Griff zu bekommen und dem Menschen mehr Lebensqualität zu geben, ist die Aufgabe unserer Zeit. Ein interdisziplinäres Denken ermöglicht, die Zusammenhänge von unterschiedlichen Beschwerdebilder eines Patienten auf eine oder mehrere Ursachen zurück zu führen und darauf ein Konzept zu erarbeiten, um die notwendigen Funktionskreisläufe wiederherzustellen.

Schwere Erkrankungen, wie Multiple Sklerose, Chronic fatigue syndrom oder Fibromyalgie, aber auch Hautauschlag, Blähungen oder Tinnitus können langfristig nicht ohne Ernährungslenkung, Darmsanierung etc. therapiert werden.

Als Zahnarzt macht auch die Suche nach Störfeldern und deren systemische Sanierung einen immer größer werdenden Faktor aus. Dies ist ohne Betrachtung des Immunsystems nicht möglich. Im schlimmsten Fall bekommen Patienten gute bzw. gesunde Zähne gezogen, weil sie Schmerzen haben – die Ursache muss aber nicht immer der Zahn selbst sein, sondern kann durch mögliche systemische Belastungen z.B. durch Viren in diesem Nervengebiet verursacht werden.

Auch im Bereich der Kieferorthopädie steht „das System Mensch“ im Vordergrund. Der Oberkiefer wird zur lotgerechten Haltung ausgerichtet, die meist erst wiederhergestellt werden muss. Überprüft mittels Fußdruckmessplatte und unterstützt von Einlagen und/oder Übungen für die Füße bzw. Sprunggelenke wird der Biss in Bezug auf den gesamten Körper eingestellt.

Auch Netzwerkpartner wie Physiotherapeuten, Osteopathen und Optometristen werden hinzugezogen, um das bestmögliche Ergebnis für den Patienten zu erreichen.

Auszeichnung Osteopathie der AMM-Netzwerkpartnerin Alexandra Bodmann-Peschke

Vita Dr. med. univ. Dr. med. dent. Alexandra Bodmann-Peschke, MSc.

  • 1996 Promotion zum Dr. med.univ. an der Universität Wien
  • 2000 Promotion zum Dr. med.dent. an der Universität Wien
  • seit 2000 niedergelassen als Zahnärztin in D-86956 Schongau
  • 2005-2006 Spezialausbildung Kinder- und Jugendzahnheilkunde in Erlangen
  • 2006-2008 Master of Science for interceptive orthodontics
  • 2011-2013 Kinderosteopathie-Ausbildung
  • seit 2019 Therapeutin für kPNI (klinische Psycho-Neuro-Immunologie)
  • seit 2019 niedergelassen als Privatärztin in D-86956 Schongau

Extra: Hyperthermie-Liege

Diese hilft, das Immunsystem einen „Systemcheck“ zu veranlassen. Damit stellt sie nicht nur im Bereich von Depression, sondern auch bei der Therapie von chronischen Erkrankungen einen sehr wichtigen Beitrag dar.

Foto eines Hyperthermie-Gerätes der AMM-Netzwerkpartnerin Alexandra Bodmann-Peschke

Buchempfehlungen

Passende Bücher aus der AMM-Buchwelt:

von Daniel Reheis, Dr. Leo Pruimboom

Erscheinungsjahr 2020


Frau Dr. Bodmann-Peschke unterstützt das Netzwerk Spitzen-Prävention seit 2021:

Unterstützung des Projekts „Life-SMS“ einfach via betterplace:

betterplace-logo