Dr. med. Katja Noltsch – Homöopathie und mikrobiologische Therapie

Homöopathie ist die von Samuel Hahnemann begründete Arzneitherapie, die ihre Heilmittel nach dem Ähnlichkeitsgesetz SIMILIA SIMILIBUS CURENTUR (Ähnliches wird mit ähnlichem geheilt) wählt. Damit ist die Homöopathie vollständig vom Konzept der Schulmedizin (Anti-Medizin) unterschieden. In der Homöopathie wird mit genau dem Arzneimittel behandelt, das bei einem Gesunden ähnliche Symptome wie die des Patienten hervorrufen kann. Der Mensch wird grundsätzlich in seiner Gesamtheit betrachtet, denn Krankheit ist kein isoliertes Geschehen, sondern eine Störung des gesamten Organismus.
Symptome, körperliche wie psychische werden als Ausdruck des Unbewussten verstanden, sozusagen als Information, die in Form gekommen ist. Deren Funktion herauszukristallisieren, die sich wie ein roter Faden durch die Krankheitsgeschichte des Patienten zieht, ist die Aufgabe des quantenlogisch denkenden Arztes. Die Funktion stellt den Zusammenhang zwischen den Symptomen her, so dass sich quasi ein „Bild“ des Patienten formt. Dieses „Bild“ wird mit homöopathischen Arzneimittelbildern verglichen, das ähnlichste Mittel wird gewählt. Behandelt wird mit homöopathischen Mitteln aus dem Pflanzen-, Tier- und Mineralienbereich, die – weil es sich um Hochpotenzen handelt, ebenfalls auf der Informationsebene wirken.


Weitere Theapieschwerpunkte in der Praxis


Gua Sha Fa

 

Eine der ältesten ostasiatischen Heilmethoden, die dazu dient Stauungen im Körper zu beseitigen. Gua bedeutet Streichen oder Schaben, Sha steht für hirsekornartige erhabene Röte und Fa für die Methode. Es handelt sich um eine tiefe Bindegewebsmassage die durch Bewegung und Dehnung (fasziale Reize) ein elektrisches Feld im Bindegewebe erzeugt, das sich durch die Gewebsschichten hindurch weiter fortpflanzt. Verfestigte Grundsubstanz (Bindegewebe) wird dadurch erwärmt und gelockert, in der Folge wird sie wieder flüssiger, was die Leitfähigkeit verbessert und den Stoffwechsel anregt. Die Immunfunktion des Bindegewebes wird angeregt. Gleichzeitig löst Gua Sha Blutstagnationen in der Oberfläche sofort und entlastet somit das Äußere unmittelbar, während es über die Beeinflussung des Bindegewebes einen mittelbaren Einfluß auf innere Organe hat.

Als Massagewerkzeug dienen Schaber aus Büffelhorn oder Jade. Nach Auftragen eines Öles wird die Haut mithilfe einer sanften Schabetechnik gereizt. Anhand der Rötung und des sandkornartigen Hautreliefs kann der Grad der Stauung beurteilt werden. Die in der Regel nicht schmerzhafte Rötung bildet sich von selbst meist nach 3-4 Tagen zurück. Die Haut bleibt während der Behandlung intakt, d.h. es entstehen weder Wunden noch Abschürfungen. Pickel oder Leberflecke werden mit der Hand des Therapeuten abgedeckt.

Weitere Infos...


Mikrobiologische Therapie

Die mikrobiologische Therapie dient der Stärkung des Immunsystems. Wie seit langem bekannt, ist der Darm das größte menschliche Immunorgan. Bei einer Immunschwäche liegt oft eine Dysbiose vor, d.h. durch Medikamente (v.a. Antibiotika), psychische Belastung, Schadstoffe und unausgewogene Ernährung kann es zu qualitativen und quantitativen Veränderungen der Darmflora kommen. Die Dysbiose macht sich oft durch Blähungen, Völlegefühl, Darmkrämpfe, vermehrten Abgang von Luft (Flatulenz), Verstopfung, Mundgeruch, Vitaminmangel, Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten und Neurodermitis bemerkbar.

Mit Hilfe von nützlichen Bakterien, die keine krankheitserregenden Eigenschaften besitzen, wird die Gesundung der Darmschleimhaut unterstützt, als Voraussetzung für ein intaktes Immunsystem.

Bei chronischen Erkrankungen sollte die Behandlung über mehrere Monate erfolgen. Sie führt zu einer Regulierung der Abwehrkräfte und einer Verbesserung des Stoffwechsels.

Indikationen u.a.:

  • Akute und chronische Infektionen
  • Infekte der oberen Luftwege
    (Pharyngitis, Sinusitis, Bronchitis, Tonsillitis)
  • Hauterkrankungen (insbesondere Neurodermitis)
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
    (Blähungen, Verstopfung, Durchfälle, Reizdarm)
  • Depression

Zu den Infos auf der Praxisseite....


Hormontherapie

Eingesetzt werden ausschließlich natürliche, d.h. körperidentische Hormone, die vorwiegend als Creme oder als homöopathische Globuli verordnet werden.

Voraussetzung für eine Behandlung ist ein Speicheltest, bei dem die "freien", also aktiven Hormone bestimmt werden. Ziel der Behandlung ist die Hormone "natürlich" ins Gleichgewicht zu bringen.

Das Einsatzgebiet für eine natürliche Hormontherapie ist groß:

  • Zyklusbeschwerden
  • Menstruationsschmerzen
  • Wechseljahre
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Depression
  • Osteoporose
  • Zysten, Myome
  • und vieles mehr

Zur Person Katja Noltsch


  • Medizinstudium an der Universität zu Köln
  • Assistenzzeit Innere/Geriatrie
  • Kindererziehungszeit, 3 Töchter
  • Universitäre Masterausbildung in Homöopathie an der Universität Sevilla bei Prof. Walter Köster
  • Homöopathie Diplom des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ)
  • Promotion an der Universität Frankfurt am Main
  • Master of science für Naturheilkunde und Komplementärmedizin an der Hochschule Fresenius Idstein
  • Fortbildungen im Bereich bioidentische Hormone bei Prof. Huber (Wien)
  • Fortbildungen im Bereich Mikrobiologie
  • Fortbildungen im Bereich Faszientherapie nach Typaldos
  • Akupunkturausbildung bei der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur (DÄGfA)
  • Medizinische Hypnoseausbildung bei der Milton Erickson Gesellschaft (MEG)
  • Weiterbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin
  • Privatärztliche Niederlassung in der Westend Praxis von Dr. Marcus Schmidt, Savignystr. 71, 60325 Frankfurt am Main

Dr. Katja Noltsch unterstützt aktiv die Deutsche Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention:

Sponsoring via betterplace

Mitglied im therapeutischen Netzwerk

Adresse
Savignystraße 71
60325 Frankfurt am Main
Kontakt
Telefon: 069-97 58 94 30