• Ketogene Ernährung

Die Krux mit dem Essen: Paleo, ketogene und mediterrane Ernährung als Therapieprinzip

Von |2022-04-18T22:12:22+02:0019. April 2022|Basisinformation, Prävention, Ernährung, Lebensstil|

Gerade in Bezug auf die millionenfach verbreiteten Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Diabetes oder auch neuronale Leiden wird immer wieder deutlich: Es ist vor allem unser moderner Lebensstil, der diese Krankheiten befeuert und für deren massenhaftes Ausbrechen sorgt. Doch was bedeutet dies konkret und an welchen Stellschrauben lässt sich drehen, um sich den krankmachenden Einflüssen unserer Lebensumwelt zu entziehen? 

Kann Viagra das Risiko der Alzheimer-Krankheit verringern? – Was steckt hinter den Meldungen?

Von |2022-04-09T21:47:07+02:0014. April 2022|Aus aller Welt|

In den letzten Monaten gab es immer wieder Meldungen, dass das potenzsteigernde Medikament Viagra das Risiko für die Alzheimerkrankheit verringern könnte. Das scheint auf den ersten Blick eine interessante Therapie-Option zu sein, zumal die Alzheimer-Krankheit die häufigste Ursache für Demenz bei Menschen über 65 Jahren ist und erhebliche negative Auswirkungen auf das Leben der Patienten, ihrer Angehörigen und des Pflegepersonals hat.

  • Menschliche Zelle

Epigenetik von A – Z: Die Barrierefunktion der Zellmembran

Von |2022-04-11T17:40:00+02:0012. April 2022|Basisinformation, Prävention, Ernährung, Digitale Angebote|

Wie schon im letzten Artikel berichtet, ist die reibungslose Kommunikation zwischen den Körperzellen der entscheidende Faktor für ein gesundes Funktionieren aller Organe und somit des gesamten Körpers. Jede Körperzelle ist von einer sogenannten Zellmembran umgeben, die ihr inneres Milieu aufrechterhält. Diese Membran stellt einen Schutzwall gegenüber der Umgebung für das Innere der Zelle dar, um den optimalen Ablauf der Prozesse in der Zelle sicherzustellen.

Der Löwenzahn – der natürliche Entzündungshemmer

Von |2022-05-19T11:53:19+02:007. April 2022|Aus aller Welt|

Der Löwenzahn ist ein unverwüstliches Kraut, das sogar aus den engsten Asphaltritzen wächst. Er gehört zur Familie der Korbblütler, genau wie die Ringelblume, Sonnenblume und das Gänseblümchen. Ein ganzes Arsenal an Mikronährstoffen hilft der Pusteblume, ihre in der Naturheilkunde geschätzten Heilwirkungen zu entfalten.

  • Covid19 und Vitamin D

Aus der Pandemie lernen: Die beeindruckende Schutzwirkung von Vitamin D

Von |2022-04-05T13:08:14+02:005. April 2022|Basisinformation, Prävention, Vitamin D und Sonne, Studien, Digitale Angebote, Medizinkritik|

Noch vor wenigen Monaten schien es so, als habe ein Atemwegsvirus vollständig die Kontrolle über unser Leben und damit auch die mediale Berichterstattung übernommen. Angesichts der jüngsten globalen Ereignisse scheint es, als sei die Sorge über SARS-CoV-2 und COVID-19 in den Hintergrund gerückt. Doch auch dieses plötzliche Desinteresse hat seine Tücken: Aus der Pandemie ließe sich einiges lernen, gerade auch in Bezug auf die hohe Relevanz von Vitamin D für unseren Körper.

Multiple Sklerose und Training – Einfluss auf Symptome der MS

Von |2022-03-30T16:42:11+02:0031. März 2022|Aus aller Welt|

Schon im letzten Artikel der Reihe "MS & Training" hat Life-SMS auf verschiedene Facetten des körperlichen Trainings und dessen Auswirkungen auf die Symptomatik aber auch die Pathogenese (Entstehung und Entwicklung von körperlichen und psychischen Erkrankungen) bei MS hingewiesen. Im aktuellen Artikel werden fünf ausgewählte Aspekte betrachtet: Gehbehinderung, Kognition, Fatigue, Depressionen und Lebensqualität.

  • Soziale Beziehungen stärken die Resilienz

Die Bedeutung des Zwischenmenschlichen: Soziale Verbindungen als Faktor für unsere Gesundheit

Von |2022-03-23T16:55:30+01:0023. März 2022|Psychoneuroimmunologie, Neuroprotektion, Depressionen, Channel-Mental|

Gute soziale Beziehungen zu haben ist eindeutig eine erfolgreiche Strategie im Leben, verbunden mit größerem psychischen und physischen Wohlbefinden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch soziale Beziehungen für die Resilienz von Bedeutung sind. Groß angelegte Bevölkerungsstudien haben gezeigt, dass positive Beziehungen in einem Lebensabschnitt später zu weniger Depressionen führen.

Nach oben