Komplementärmedizin

Wechseljahre und lokale Biologie: Ein Blick auf kulturelle Unterschiede

Die Wechseljahre, auch als Menopause bekannt, sind eine natürliche Phase im Leben jeder Frau. Doch wie diese Phase erlebt und interpretiert wird, variiert stark zwischen verschiedenen Kulturen. In der westlichen Medizin wird die Menopause oft als Krankheit betrachtet, die hormonell behandelt werden muss. Doch ist dies die einzige Sichtweise? Ein Blick auf die Konzepte der lokalen Biologie, insbesondere durch die Arbeiten von Margret Lock, zeigt uns, dass kulturelle Unterschiede eine wesentliche Rolle spielen.

Von |2024-05-31T11:40:40+02:0031. Mai 2024|Kategorien: Frauengesundheit|Tags: , , , |
  • Eine Neue Gesundheitskultur benötigt viele Mitstreiter.

Das Gesundheitssystem lässt sich durch eine neue Kultur retten! | Prof. Dr. med. Jörg Spitz bei QS24

Im Bereich der ganzheitlichen, ursachenorientierten Medizin arbeiten tagtäglich unzählige Menschen daran, bessere Heilverfahren zu entwickeln und anzuwenden. Was bislang fehlt: Eine organsierte Gesundheitslobby. Den Rahmen dafür will zukünftig das Haus der Hellen Köpfe im Rahmen der Neuen Gesundheitskultur übernehmen. In Kürze wird diese noch junge Initiative interessierten Teilnehmern offenstehen.

Nach oben