Praxis Schwerpunkte

Viele Patienten leiden an chronischen Erkrankungen, oft mit einer langen Krankengeschichte. Die Behandlungsschwerpunkte der Praxis richten sich nach den zugrunde liegenden Ursachen dieser Erkrankungen.

In der Regel geht der Behandlung zunächst eine systematische und sinnvolle Diagnostik voraus:

  • Beurteilung der vegetativen Funktionen und damit der Regulationsfähigkeit mittels Messung der Herzratenvariabilität (HRV > siehe auch weiter unten)
  • Labordiagnostik Stoffwechsel
  • Labordiagnostik Immunsystem
  • Labordiagnostik Mikrobiom
Foto mit Blutentnahmeröhrchen

Aufgrund der Ergebnisse wird ein sinnvolles und auf jeden Patienten abgestimmtes Behandlungskonzept aus dem Portfolio der Komplementären Medizin erstellt. In regelmäßigen Abstanden wird der Erfolg dieses Behandlungskonzeptes überprüft und angepasst.

Methoden

  • Orthomolekulare Medizin
  • Infusionstherapien
  • Darmgesundheit
  • Regulationsmedizin
  • Akupunktur
  • Homöopathie
  • Sauerstofftherapie
  • Eigenblutbehandlungen

Extras und weitere Angebote

Vor allem Stress, aber auch andere Umwelteinflüsse, sind verantwortlich für gesundheitliche Probleme. Die natürliche Regulationsfähigkeit des Körpers wird durch sie eingeschränkt und das ist die Ursache vieler „moderner" Erkrankungen.
Messmethode
Um einen Überblick darüber zu bekommen, wie gut diese natürliche Regulationsfähigkeit des Patienten erhalten ist und darauf das Behandlungskonzept auszurichten, geht allen Maßnahmen für einen Patienten in der Praxis eine Eingangsuntersuchung voraus, die genau das beurteilen kann:

Die Herz-Raten-Variabilitätsmessung.

Es handelt sich hier um eine bewährte Mess-Methode, die schnell und völlig belastungsfrei für den Patienten durchgeführt wird und der die Technik der EKG Aufzeichnung zugrunde liegt.

Weitere Informationen zur Messmethode


Videos

Trailer zum Buch Das Parasympathikus-Prinzip

Gespräch mit Prof Spitz beim Stress-Kongress

Videovisitenkarte – Dr. Ursula Eder Praxis für Komplementäre Medizin


Vita

  • 1993 „Humanmedizin“ an der Technischen Universität München abgeschlossen
  • 2013 „Komplementärmedizin, Kulturwissenschaften, Heilkunde“ an der Europauniversität Viadrina in Frankfurt/Oder zum Master of Arts
  • Eigene Privat-Praxis für Komplementäre Medizin seit 1999
  • Lehr- und Vorstandstätigkeiten
  • Expertise für die Entwicklung von Konzepten der „Integrativen Medizin“
  • Buchautorin (siehe Buchempfehlung Nr. 1)

Buchempfehlungen von Frau Dr. Eder


Frau Dr. Eder unterstützt die DSGiP seit 2019