Isoglukose: Diabetes-Experten sind besorgt

Lebensstil-Medizin und Spitzen-Prävention aktuell

An dieser Stelle weisen wir auf aktuelle Beiträge aus dem Netz hin, die einen engen Bezug zu unseren Kernthemen Lebensstil-Medizin und Spitzen-Prävention haben. Die dort wiedergegebenen Meinungen dienen als Anregung zur kritischen Auseinandersetzung. Sie entsprechen nicht zwingend der von uns vertretenen Position, sind aber in allen Fällen eine Bereicherung der Diskussionsgrundlage.


Isoglukose: Diabetes-Experten sind besorgt [aerztezeitung.de; 16.10.2017]

Schon bald könnten mehr Lebensmittel “schlechten Zucker” enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler.

Therapie vor dem Durchbruch: Mit Gentechnik wieder sehen [faz.net; 16.10.2017]

Ein amerikanisches Unternehmen kann eine vererbte Augenkrankheit offenbar beinahe heilen. Dahinter steckt Fortschritt in der Gentechnik – und möglicherweise nicht weniger als ein Durchbruch in der Medizin.

How cats and dogs are helping doctors predict dementia in people with Parkinson’s [telegraph.co.uk; 15.10.2017]

Security images inviting users to type words, or click on pictures, to prove they are ‘not a robot’ are undoubtedly frustrating for many. But scientists have discovered that some people with Parkinson’s disease struggle more than most at the task, and it could point to important changes happening in the brain.

EchoPixel Lets Surgeons See CT, MRI, and Ultrasound Scans in 3D [medgadget.com; 13.10.2017]

Since the invention of the X-ray machine in 1895, medical imaging technology has improved dramatically, but the visualization of those images hasn’t changed enough to keep up. Even though CTs and MRIs capture 3D data, the consumption of that data by physicians is still almost entirely in 2D formats.

Schön, dass mal quergedacht wird: Humane Retroviren, Superantigene und MS [lifesms.wordpress.com; 15.10.2017]

Ab und zu wagt es dann doch jemand das Dogma der MS als Autoimmunerkrankung infrage zu stellen, wie eine Pressemitteilung der Universität Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zeigt.

Wieso ein Kaiserschnitt zu dickeren Kindern führt [aerzteblatt.de; 12.10.2017]

Mäuse, die per Kaiserschnitt entbunden werden, wiegen später ein Drittel mehr als nach einer natürlichen vaginalen Geburt. Die Auswirkungen, die Forscher in Science Advances auf eine Störung der Darmflora zurückführen, waren bei weiblichen Tieren besonders ausgeprägt.


Und nun noch eine Last-Minute Veranstaltungsempfehlung: Nehmen Sie ab Freitag online und kostenfrei am Best-of-Paleo-Kongress teil:

Schauen Sie vom 20.10. bis zum 30.10.2017 täglich kostenfrei bis zu 4 Kongressvideos an und erfahren Sie, was hinter langanhaltender evolutionärer Gesundheit steckt.

Der Kongress gibt Ihnen alle Infos, die Sie brauchen um:
✓ zu verstehen, welche Rolle Ihr Darm bei der Entstehung von Zivilisationskrankheiten spielt und was Sie JETZT verändern müssen für schnelle Erfolge.
✓ zu lernen, wie Sie durch einfache Stressreduzierungs-Übungen Ihrem Körper mehr Zeit zur Regeneration geben.
✓ zu erkennen, welche Umweltgifte Ihren Körper dazu bringen gegen sich selbst zu arbeiten, um diese zukünftig vermeiden zu können.
✓ zu verstehen, welchen starken Einfluss die tägliche Ernährung auf die Entstehung von Allergien, Autoimmunerkrankungen und Übergewicht hat und wie Sie durch das Einhalten eines Ernährungsprotokolls Erfolge erzielen können.
✓ über den mächtigen Einfluss von Lebensstilfaktoren (Licht, Schlaf, Bewegung, Stress, Soziales Umfeld, etc.) zu lernen und wie diese ineinander Greifen und die Säulen Ihrer Gesundheit bilden.
✓ umsetzbare Strategien zu entwickeln, um Ihr Risiko für die Entstehung von Zivilisationskrankheiten zu reduzieren und bereits bestehende Erkrankungen in Remission zu bringen!

Hier geht’s direkt zur Kongress-Anmeldung!

 

 

Online & kostenlos: 4. Lebensenergie-Konferenz vom 28.10.bis 10.11.2017

Heute möchten wir Ihnen eine besondere Veranstaltung empfehlen, die Ihnen die Chance bietet, sich selbst neu zu entdecken und zu erleben:

Nehmen Sie an der 4. Lebensenergie-Konferenz vom 28.10. bis zum 10.11.2017 teil – online & kostenlos!

Erleben Sie ein Bildungsfeuerwerk mit hochkarätigen Experten – ganz bequem von zuhause!

Die Konferenz behandelt an 14 Tagen drei Schwerpunkt-Themenfelder:

  • Bewusstsein – Verbundenheit – Selbstrealisation – Einzigartigkeit
  • Ganzheitliche Medizin – Körper-Intelligenz – Lebensenergie-Medizin
  • Musik – Rhythmus – Klang – Stimme – Heilung

14 Konferenztage – 21 Experten – 56 InnerViews, Wisdom Talks, Erlebnis-Praxisvideos, Live-Frage-Antwort-Sessions, Meditationen

Melden Sie sich jetzt an und lernen Sie von einigen der besten, einzigartigen und innovativsten deutschsprachigen Wissenschaftlern, Forschern, Ärzten, Therapeuten, Bewusstseinslehrern, Coaches und Künstlern …

  • wie Sie Ihre Gesundheit und Fitness verbessern und Ihre Lebensenergie spürbar steigern,
  • wie Sie Ihr genetisches Potenzial durch ideale Umweltfaktoren und „artgerechten“ Lifestyle selber optimieren,
  • wie Sie in allen Bereichen nachhaltiger, selbstverantwortlicher und natürlicher leben,
  • wie Sie Ihr Bewusstsein erweitern und Ihr authentisches Selbst verwirklichen,
  • wie Sie Ihre Einzigartigkeit leben und Ihre individuellen Potenziale entfalten,
  • wie Sie von Trennung und Abgespaltenheit in die Verbundenheit mit allem und allen kommen,
  • wie Sie Ihre eigene innere Musik, Ihre Stimme, Ihren Tanz entdecken und das Leben voller Freude zelebrieren können.

Auch in diesem Jahr wieder mit dabei:

Prof. Dr. Jörg Spitz

….im Wisdom Talk: “Epigenetik & Lifestyle-Medizin – natürliches „Gen-Tuning“ und Potenzialentfaltung durch artgerechtes Leben”

…..im Innerview: “Das Geheimnis der 2. Evolution”

Jetzt HIER zur Konferenz anmelden.

Er-innere Dich! Entdecke Dich! Erkenne Dich! Erlebe Dich! Verbinde Dich! Lebe DICH!

Jetzt noch ein Thema im Umfeld unserer Projekte – Die DSGIP braucht IHRE Stimme!

Als Träger verschiedener Initiativen, an denen auch die Akademie für menschliche Medizin beteiligt ist, nimmt die Deutsche Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention (dsgip.de) an der Aktion “Du und dein Verein” der ING-DiBa teil.

Dabei hat die Stiftung die Chance, 1000 € für wichtige gemeinnützige Projekte zu erhalten. Diese Summe würde sehr helfen diese Projekte erhalten und ausbauen zu können. Alles, was die Stiftung dazu braucht, ist Ihre Stimme!

Hier Sie können Sie für die DSGIP Ihr Votum abgeben:

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 


Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeeds! Rechts auf dieser Seite.


Glyphosat in Speiseeis nachgewiesen

Lebensstil-Medizin und Spitzen-Prävention aktuell

An dieser Stelle weisen wir auf aktuelle Beiträge aus dem Netz hin, die einen engen Bezug zu unseren Kernthemen Lebensstil-Medizin und Spitzen-Prävention haben. Die dort wiedergegebenen Meinungen dienen als Anregung zur kritischen Auseinandersetzung. Sie entsprechen nicht zwingend der von uns vertretenen Position, sind aber in allen Fällen eine Bereicherung der Diskussionsgrundlage.


Glyphosat in Speiseeis nachgewiesen [aerzteblatt.de; 10.10.2017]

Spuren des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat haben Wissenschaftler in Speiseeis-Proben aus Deutschland und drei weiteren europäischen Ländern gefunden.

Weltweite Studie: 124 Millionen Kinder sind extrem dick [spiegel.de; 11.10.2017]

Immer mehr Kinder auf der Welt sind fettleibig, die Zahl der Betroffenen hat sich seit 1975 mehr als verzehnfacht. Grund ist vor allem ein falscher Lebenswandel.

Neandertaler-DNA beeinflusst, wie leicht wir bräunen [bionity.com; 09.10.2017]

Jüngste Studien haben gezeigt, dass einige Neandertaler-Gene noch heute Einfluss auf das Immunsystem haben und zu modernen Krankheiten beitragen. Forscher vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig haben jetzt herausgefunden, dass unser Neandertaler-Erbe sich auch auf andere Eigenschaften auswirkt, darunter Hautton, Haarfarbe, Schlaf, Stimmung und sogar, ob eine Person raucht oder nicht.

Good-guy bacteria may help individuals respond well to cancer immunotherapy [news-medical.net; 05.10.17]

Individuals with certain types of bacteria in their gut may be more likely to respond well to cancer immunotherapy, researchers at the Harold C. Simmons Comprehensive Cancer Center found in a study of patients with metastatic melanoma.

Zockt die Pharmabranche die Kassen ab? [handelsblatt.com; 04.10.2017]

Forschende Arzneimittelhersteller gehen mit immer höheren Preisen für neue Medikamente auf den Markt. Gelegentlich grenzen die Preise an Wucher, sagt der Pharmakologe Ulrich Schwabe zum neuen Arzneiverordnungsreport.

Regenerative Medizin gefährdet Pharmaindustrie [aerzteblatt.de; 04.10.2017]

Der Markt für regenerative Medizin wird im kommenden Jahrzehnt rapide wachsen. Laut einer Studie der Unternehmensberatung Roland Berger wird der weltweite Umsatz in diesem Bereich bis 2025 von derzeit von 20 Milliarden auf 130 Milliarden Euro steigen.

Smell loss predicts cognitive decline in healthy older people, study finds [psypost.org; 01.10.2017]

A long-term study of nearly 3,000 adults, aged 57 to 85, found that those who could not identify at least four out of five common odors were more than twice as likely as those with a normal sense of smell to develop dementia within five years.

Krebsmittel sind unnötig teuer [tagesanzeiger.ch; 30.09.2017]

Die Behauptung der Pharmaindustrie, die aufwendige Forschung mache die Arzneien so hochpreisig, trifft nicht zu. Als besonders extreme ­Preistreiber gelten neue Krebsmedikamente.


Wir brauchen IHRE Stimme!

Als Projektträger der Akademie für menschliche Medizin nimmt die Deutsche Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention (dsgip.de) an der Aktion “Du und dein Verein” der ING-DiBa teil.

Dabei haben wir die Chance, 1000 € für unsere Stiftungskasse zu erhalten. Diese Summe würde uns helfen unsere Projekte erhalten und ausbauen zu können. Alles, was wir dazu brauchen, ist Ihre Stimme!

Hier Sie können Sie für uns voten: https://www.ing-diba.de/…/0192b1c4-5497-4301-a616-67c0eac37…

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 


Partnerinformationen

Auf unserem Marktplatz finden Sie eine Anzahl von Kooperationspartnern, die Sie bei Ihrem Präventionsweg effektiv unterstützen können. Schauen Sie doch einfach einmal vorbei!

ProduktempfehlungenDigitale AngeboteBuchempfehlungen


 

San Omega Logo Logo_Kautzversand_Original_web TerraMundo Logo 4c
PlantaVis Logo_Wolz simple APO-GH-Logo
logo-hevert_de-7be49a70
Logo reformleben
logo-taramax
Logo medpro
tisso Spiraldynamik - Netzwerkpartner der AMM

Logo JAB


Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeeds! Rechts auf dieser Seite.

Wie die Sonne dafür sorgt, dass wir keinen Krebs bekommen

Die Sonne hat bedeutenden Einfluss auf unsere Gesundheit. Bei Sonneneinstrahlung produziert unsere Haut das Hormon Vitamin D. In unserem Körper erfüllt das „Sonnenhormon“ an vielen Stellen wichtige Aufgaben: So ist Vitamin D nicht nur altbekannt bei der Knochen- und Muskelbildung beteiligt, sondern spielt eine wichtige Rolle im Herz-Kreislauf-System, Immun-  sowie  Atemsystem, und wird für verschiedene Gehirnfunktionen benötigt.

Doch Vitamin D und dessen positive Auswirkungen sind nicht alles, was unsere Sonne zu bieten hat: Das Sonnenlicht ist maßgeblich für unseren Tag-Nacht-Rhythmus verantwortlich. Aus der Chronobiologie wissen wir, wie wichtig der Schlaf für unsere Gesundheit ist.

So ist bereits längere Zeit bekannt, dass Schichtarbeiter häufiger an bösartigen Tumoren erkranken. Die Wissenschaftler Bhatti et al. (2016, 2017) suchten nach der Ursache für dieses Phänomen. In ihrer 2016 veröffentlichten Studie stellte sich heraus, dass Nachtschichtarbeiter deutlich geringere Mengen eines Stoffwechselproduktes (8-OH-dG) über ihren Urin ausscheiden, wenn sie tagsüber schlafen (23% weniger im Vergleich zu ihrem eigenen Nachtschlaf und 17% weniger im Vergleich zum Nachtschlaf von Personen, die nicht in Nachtschicht arbeiten).

8-OH-dG ist ein durch freie Radikale veränderter Baustein der DNA, der von Reparaturenzymen durch intaktes DNA-Material ersetzt wird. Wird 8-OH-dG im Urin nachgewiesen, so weist dies auf eine erfolgreiche DNA-Reparatur hin. Die geringere 8-OH-dg-Ausscheidung der Nachtschichtarbeiter deutet also darauf hin, dass der DNA-Reparaturmechanismus während des Tagschlafs eingeschränkt ist und somit zu vermehrten oxidativen DNA-Schäden führen kann.

Bhatti et al. vermuten, dass die Ursache für die verringerte DNA-Reparatur beim Melatonin liegt:

Melatonin ist ein Hormon, das den Tag-Nacht-Rhythmus steuert und außerdem antioxidativ wirkt, d.h. es deaktiviert freie Radikale. Jedoch wird die Produktion des Hormons durch Licht gehemmt (insbesondere durch den hohen Blauanteil im Sonnenlicht). Durch eine verminderte Melatoninkonzentration beim Tagschlaf können Nachtschichtarbeiter somit weniger von Melatonin als Radikalfänger profitieren.

In ihrer kürzlich publizierten zweiten Studie (2017) verglichen Bhatti et al. die nächtliche 8-OH-dG-Ausscheidung beim Nachtschlaf mit der Ausscheidung bei Nachtarbeit. Auch hier zeigte sich eine enorme Differenz: Bei der Nachtarbeit wurde nur 20% der OH-dG-Ausscheidungsmenge erreicht, die beim Nachtschlaf gemessen wurde.

Zusätzlich zu der Wirkung von Vitamin D schützt also offensichtlich das Sonnenlicht und die damit verbundene lichtabhängige Melatoninproduktion die Erbsubstanz in unseren Zellen. Unser zirkadianer Rhythmus, der eine Vielzahl biologischer Funktionen steuert, orientiert sich maßgeblich am Stand der Sonne. So sorgt der natürliche Wechsel von Licht und Dunkelheit in unserem Körper für die optimale Produktion und den Einsatz von Botenstoffen, die unseren Körper gesund halten. Verschiedene Studien an Mäusen zeigten, dass eine Störung der zirkadianen Rhythmik (so beispielsweise durch einen “unnatürlichen” Schlaf-Wach-Rhythmus) Fehlfunktionen von Genen hervorrufen kann, die wiederum Krebs verursachen können (siehe hierzu https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/69902/Warum-Nachtarbeit-das-Krebsrisiko-erhoeht).

Die Wissenschaftler Bhatti et al. streben die Durchführung weiterer Studien an, um den möglicherweise vor Krebserkrankungen schützenden Effekt einer Melatonin-Supplementierung bei Nachtschichtarbeitern zu erforschen.

Empfehlungen:

Sorgen Sie, wenn irgend möglich, für einen Tagesablauf der sich am natürlichen Wechsel von Tag- und Nachtphasen orientiert. Vermeiden Sie insbesondere in den Abendstunden Lichteinflüsse mit hohem Blauanteil. Für Smartphones, PCs und Tablets gibt es inzwischen spezielle Blaulichtfilter, die dabei helfen können. Zudem gibt es Softwarelösungen die den Blaulichtanteil von Laptops und PCs so herunterfahren, dass Nachteulen nicht um den Schlaf gebracht werden. Auch Brillen mit Blaulichtfilter sind auf dem Markt erhältlich. Und nicht vergessen: rechtzeitig in die Koje gehen!


Quellen:

Bhatti, P., Mirick, D. K., Randolph, T. W., Gong, J., Buchanan, D. T., Zhang, J. & Davis, S. (2017). Oxidative DNA damage during night shift work [Abstract]. Occupational and Environmental Medicine, 74(9), 680-683.

Bhatti, P., Mirick, D. K., Randolph, T. W., Gong, J., Buchanan, D. T., Zhang, J. & Davis, S. (2016). Oxidative DNA damage during sleep periods among nightshift workers [ABSTRACT]. Occupational and Environmental Medicine, 73(8), 537-544.

Fotos: www.pixabay.de

Kongress für menschliche Medizin 2017 – Thema Krebserkrankungen: Die digitale Version ist ab sofort verfügbar

Jörg Spitz

Jörg Spitz

Facharzt für Nuklearmedizin, Präventionsmediziner, Gründer der Deutschen Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention und der Akademie für menschliche Medizin,Autor/Herausgeber mehrerer Bücher zum Thema Vitamin D, Veranstalter der Konferenzen Vitamin D-Update 2011/2013 sowie des 1. Kongresses für menschliche Medizin, Frankfurt 2014, Entwickler eines ganzheitlichen Präventionskonzepts unter dem Label: Spitzen-Prävention
Jörg Spitz

Letzte Artikel von Jörg Spitz (Alle anzeigen)

Dieses Mal müssen unsere Leser und die Teilnehmer des Kongresses für menschliche Medizin Update 2017 nicht so lange warten.

Das vollständige Kongress Videopaket ist ab sofort über unsere Kongressseite zu besonderen Angebotspreisen verfügbar.

Denjenigen, die im März dieses Jahres nicht dabei sein konnten, seien insbesondere auch die Interviews und Videotrailer zu den insgesamt 19 Vorträgen als Vorabinformation empfohlen.

Das Thema des diesjährigen Kongresses war und ist herausfordernd: Krebserkrankungen. Vieles spricht dafür, dass Krebserkrankungen nicht auf einem primären Genschaden beruhen, sondern vielmehr eine fatale Stoffwechselstörung unseres Körpers darstellen. Anlass genug, die bisherige internationale Strategie (war against cancer) infrage zu stellen. Dies ist mit dem Programm des diesjährigen Kongresses geschehen.

 

Ganz wichtig: für Konferenzbesucher, die 2017 oder auch 2016  in Frankfurt dabei waren, gibt es das digitale Angebot zu einem besonders attraktiven Preis. Nutzen Sie bitte beim Kauf die email-Adresse, die Sie bei der Anmeldung zu einem dieser Kongresse genutzt haben, sodass wir Ihre Teilnahme und Berechtigung prüfen können.

Bonusmaterial KMM 2017Der besondere Bonus für alle Käufer : das digitale Kongresspaket KMM Update 2017 enthält den Sonderdruck – Epigenetik: Schnittstelle zwischen Erbgut und Umwelt aus den “Aktuellen Gesundheitsnachrichten 27/ 2017” als PDF -sowie das thematisch passende Video “ Nicht die Gene steuern uns – wir steuern unsere Gene von Prof. Dr. med. Jörg Spitz “ aus dem Jahr 2016 als Bonusmaterial.

Also wahrhaft ein umfassendes Paket zu den neuesten Erkenntnissen zur Krebserkrankungen und darüber hinaus!!!

Und hier geht’s jetzt zur Bestellseite!

Für uns sind sowohl die persönlichen Konferenz- und Netzwerktreffen als auch die Möglichkeit der digitalen Information Teil unseres exklusiven Konzepts der Verständnisprävention und der Spitzen-Gesundheit. Registrieren Sie sich auch für unseren Newsfeed, da wir jedes der Kongressthemen und die zugehörigen Vorträge in den nächsten Monaten noch gesondert beleuchten werden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viele neue Erkenntnisse und Ideen.

Bleiben Sie gesund – oder werden Sie es – mit Hilfe der AMM!

Ihr

Jörg Spitz


Und nicht vergessen: In unserer Digitalen Welt gibt es alle bisherigen Kongresse für menschliche Medizin als Videopakete sowie Zugänge zu Online-Konferenzen und -Kongressen ausgesuchter Partner!


Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite!

Frankreich will Glyphosat im Alleingang verbieten

Lebensstil-Medizin und Spitzen-Prävention aktuell

An dieser Stelle weisen wir auf aktuelle Beiträge aus dem Netz hin, die einen engen Bezug zu unseren Kernthemen Lebensstil-Medizin und Spitzen-Prävention haben. Die dort wiedergegebenen Meinungen dienen als Anregung zur kritischen Auseinandersetzung. Sie entsprechen nicht zwingend der von uns vertretenen Position, sind aber in allen Fällen eine Bereicherung der Diskussionsgrundlage.

Frankreich will Glyphosat im Alleingang verbieten [diepresse.com; 25.9.2017]

Frankreichs Regierung kündigt ein Verbot des umstrittenen Unkrautvernichters bis 2022 an – gegen die Linie der EU-Kommission. Französische Bauern fürchten um ihre Wettbewerbsfähigkeit.

 

Lack of sleep could be blamed for many major diseases says sleep scientist Matt Walker [news-medical.net; 24.9.2017]

Lack of sleep is one of the commonest maladies affecting the modern work force. A leading sleep scientist has explored the whys and wherefores of sleep and why is it that very few people actually get enough sleep at night?

 

Einflussfaktoren bei MS: Das Salz in der Suppe ist es wahrscheinlich nicht [life-sms.org; 24.9.2017]

Ein erhöhter Kochsalzkonsum scheint kein bestimmender Faktor für das MS-Risiko zu sein. Inwieweit eine stark salzhaltige Ernährungsweise die Progression der Erkrankung begünstigt, kann heute nicht abschließend gefolgert werden.

 

Pills prescribed for alcoholism might not work, study finds [theguardian.com; 21.9.2017]

Review of five drugs – including one linked to deaths – says there is no body of reliable evidence behind any of them

 

TK sieht bei Innovationen rot [aerztezeitung.de; 21.09.2017]

Der “Innovationsreport” der Techniker Kasse setzt auf ein Ampelsystem. Bei den 2014 zugelassenen Medikamenten vergeben die TK-Bewerter nur die Warnfarben gelb oder rot. Die Hersteller rügen die Methodik harsch.

 

Würzburger Translationszentrum darf Knorpelimplantate herstellen [compamed.de; 19.9.2017]

Im Würzburger Translationszentrum “Regenerative Therapien” dürfen seit Mai dieses Jahres im Einklang mit dem Arzneimittelgesetz auf biotechnologischem Weg neuartige Gewebeprodukte hergestellt werden. Konkret geht es dabei um aus Nasenknorpel gewonnene Implantate, mit denen Knorpeldefekte – vornehmlich im Knie – geheilt werden können.


Partnerinformationen

Auf unserem Marktplatz finden Sie eine Anzahl von Kooperationspartnern, die Sie bei Ihrem Präventionsweg effektiv unterstützen können. Schauen Sie doch einfach einmal vorbei!

ProduktempfehlungenDigitale AngeboteBuchempfehlungen


 

San Omega Logo Logo_Kautzversand_Original_web TerraMundo Logo 4c
PlantaVis Logo_Wolz simple APO-GH-Logo
logo-hevert_de-7be49a70
Logo reformleben
logo-taramax
Logo medpro
tisso Spiraldynamik - Netzwerkpartner der AMM

Logo JAB


Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeeds! Rechts auf dieser Seite.


Studie zeigt: Tabaksteuer rauf – Kindersterblichkeit runter

Anno Jordan

Anno Jordan

Studium der Kernphysik Universität Köln, langjährige und heute andauernde Tätigkeit in IT- und Maschinenbauunternehmen. Projektmanagement der Initiative Life-SMS seit 2013. Publikationen und Beratung zu Präventionsaspekten und Lebensstileinflüssen bei Autoimmunerkrankungen (u.a. auch der MS). Die Arbeit schließt den systemischen Blick auf das Immunsystem als nichtlineares komplexes adaptives System mit ein und greift auf Ansätze aus der Physik zurück.
Anno Jordan

Eine aktuell im internationalen Fachblatt  JAMA Pediatrics veröffentlichte Studie zeigt die “Assoziation der Preisunterschiede bei Zigaretten mit der Säuglingssterblichkeit in 23 Ländern der Europäischen Union”. Die Resultate sind mehr als eindeutig und sollten allen politisch Handelnden und den Gesundheitsberufen genügend Munition geben, dem Rauchen verstärkt den Kampf anzusagen.

Brandgefährlich nicht nur für Säuglinge

Ergebnisse

Bei den 53 704 641 Lebendgeburten im Untersuchungszeitraum war ein Anstieg des durchschnittlichen Zigarettenpreises um 1 € pro Packung mit einem Rückgang um 0,23 Todesfälle pro 1000 Lebendgeburten im selben Jahr  und einem Rückgang um 0,16 Todesfälle pro 1000 Lebendgeburten im folgenden Jahr verbunden. Eine Vergrößerung des Preisunterschieds zwischen Zigaretten im mittleren Preissegment und preisgünstigen Zigaretten um 10 % war im folgenden Jahr mit einer Zunahme von 0,07 Todesfällen je 1000 Lebendgeburten verbunden.

Die Preiserhöhungen für Zigaretten in 23 europäischen Ländern zwischen 2004 und 2014 waren insgesamt mit 9208 weniger Säuglingssterbefällen verbunden.

Und jetzt kommt’s!

Weitere 3195 Säuglingssterbefälle hätten allerdings vermieden werden können, wenn es in diesem Zeitraum kein Kostengefälle zwischen Zigaretten mit Durchschnittspreisen und den preisgünstigen Zigaretten gegeben hätte.

Fazit

Die Ergebnisse unterstreichen wieder einmal wie sinnvoll eine gezielte Verteuerung von Zigaretten (und anderen Tabakprodukten) ist. Dabei sollte es für die Hersteller kein Schlupfloch geben preisgünstige Zigaretten anzubieten. Der Mindestpreis muss deutlich über der Schmerzgrenze liegen. Ideal wäre ein eng regulierter Fixpreis. Unsere Kinder und Familien würden es uns und der Politik danken.


Quelle (im Volltext):

Filippidis FT, Laverty AA, Hone T, Been JV, Millett C. Association of Cigarette Price Differentials With Infant Mortality in 23 European Union Countries. JAMA Pediatr. Published online September 18, 2017. doi:10.1001/jamapediatrics.2017.2536


Mehr zum Thema? Auch von Zigarettenrauch geplagt?

 

Besuchen Sie unser Partnerprojekt, die Allianz für Rekreation und Suchtprävention (ARuS) und nehmen Sie Kontakt mit dem Projektleiter Reinhold Langner auf. Die ARuS hilft Ihnen gerne!

 


Partnerinformationen

Auf unserem Marktplatz finden Sie eine Anzahl von Kooperationspartnern, die Sie bei Ihrem Präventionsweg effektiv unterstützen können. Schauen Sie doch einfach einmal vorbei!

ProduktempfehlungenDigitale AngeboteBuchempfehlungen


Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeeds! Rechts auf dieser Seite.


Zehn Millionen Tote durch falsche Ernährung

Lebensstil-Medizin und Spitzen-Prävention aktuell

An dieser Stelle weisen wir auf aktuelle Beiträge aus dem Netz hin, die einen engen Bezug zu unseren Kernthemen Lebensstil-Medizin und Spitzen-Prävention haben. Die dort wiedergegebenen Meinungen dienen als Anregung zur kritischen Auseinandersetzung. Sie entsprechen nicht zwingend der von uns vertretenen Position, sind aber in allen Fällen eine Bereicherung der Diskussionsgrundlage.


Zehn Millionen Tote durch falsche Ernährung [spiegel.de; 15.09.2017]

Zu wenig Fisch und Gemüse, viel Wurst: Die weltweit größte Gesundheitsstudie zeigt, dass Millionen Menschen 2016 frühzeitig starben, weil sie sich falsch ernährt hatten.

Glyphosat: Behörde schreibt Bewertung von Monsanto ab [umweltinstitut.org; 15.09.2017]

Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat seine Bewertung des Totalherbizids Glyphosat über viele Seiten aus dem Zulassungsantrag von Monsanto abgeschrieben. Das berichten die britische Zeitung The Guardian, das österreichische Wochenmagazin News und weitere Medien.

Brain rewiring due to dopamine loss may be source of impaired movement in Parkinson’s disease [news-medical.net; 14.09.2017]

The brain’s own mechanisms for dealing with the loss of dopamine neurons in Parkinson’s disease may be a source of the disorder’s abnormal movement, according to a Northwestern Medicine study published in Neuron.

Krebsmedikamente billiger als gedacht [spektrum.de; 13.09.2017]

Wie viel kostet es, ein Medikament zu entwickeln? Angesichts immer höherer Kosten im Gesundheitssystem eine brisante Frage – eine neue Studie gibt eine ebenso brisante Antwort.

Rolle der Darmflora bei Multipler Sklerose verdeutlicht [amsel.de; 12.09.2017]

Ein deutsch-amerikanisches Forscherteam zeigt erstmals, dass die Darmflora von MS-Patienten im Tiermodell eine MS-ähnliche Krankheit auslösen kann.

Antidepressiva: Einnahme in der Schwangerschaft könnte psychische Erkrankungen der Kinder fördern [aerzteblatt.de; 10.09.2017]

Die Kinder von Frauen, die während der Schwangerschaft Antidepressiva einnahmen, erkranken möglicherweise häufiger als andere an psychiatrischen Erkrankungen. Dies kam in einer bevölkerungsbasierten Studie aus Dänemark im im britischen Ärzteblatt heraus.

Cancer Pen Could Detect Tumors During Surgery in Seconds [nbcnews.com; 07.09.2017]

A handheld “pen” can detect cancer cells within seconds, speeding up diagnosis and helping surgeons more accurately remove tumors, researchers reported Wednesday.

Fettreiche Kost – Megastudie stellt Empfehlungen zur Ernährung auf den Kopf [aerztezeitung.de; 04.09.2017]

Fettarme Kost ist nach den Ergebnissen einer großen Studie offenbar nicht mehr zu empfehlen. Wider Erwarten sinkt bei hoher Zufuhr gesättigter Fettsäuren das Sterberisiko sogar.


Partnerinformationen

Auf unserem Marktplatz finden Sie eine Anzahl von Kooperationspartnern, die Sie bei Ihrem Präventionsweg effektiv unterstützen können. Schauen Sie doch einfach einmal vorbei!

ProduktempfehlungenDigitale AngeboteBuchempfehlungen


 

San Omega Logo Logo_Kautzversand_Original_web TerraMundo Logo 4c
PlantaVis Logo_Wolz simple APO-GH-Logo
logo-hevert_de-7be49a70
Logo reformleben
logo-taramax
Logo medpro
tisso Spiraldynamik - Netzwerkpartner der AMM

Logo JAB


Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeeds! Rechts auf dieser Seite.


 

Kurzgefasst: Oxidativer Stress, 4-HNE und Entzündung bei der Demenzentwicklung. – D. Lemke

Johanna Ebrecht

Johanna Ebrecht

ist examinierte Physiotherapeutin und Ärztin (Studium der Humanmedizin an der RWTH Aachen, 2016)
Johanna Ebrecht

Aus der Vortragsreihe des 3. Kongresses für menschliche Medizin 2016, Schwerpunktthema Demenz

Der vollständige Vortrag ist Teil des digitalen Kongresspakets KMM2016:


Fehler [sc_produktempfehlung]: Für mindestens eine der folgenden IDs wurde kein Inhalt gefunden (3940)


Hier die essentiellen Aussagen:

  • Chronische Entzündungen findet man bei allen neurodegenerativen Erkrankungen, wie z.B. bei Multipler Sklerose, Morbus Parkinson, dem Schädelhirntrauma und auch Morbus Alzheimer.
  • Chronische Entzündungen (engl. low grade inflammation) spiegeln einen Verlust der Selbstregulation des Körpers wider: einerseits werden ungenügend viele antientzündliche Botenstoffe ausgeschüttet, andererseits werden entzündungsfördernde Botenstoffe vermehrt produziert und nicht ausreichend gehemmt.
  • Die “low grade inflammation” ist nicht nur ein Risikofaktor für die Entstehung neurodegenerativer Erkrankungen sondern auch anderer chronischer Erkrankungen wie Fettleber, Typ 2 Diabetes, kardiovaskulären Erkrankungen, Krebs etc.
  • Eine entscheidende Rolle in der Entstehung einer chronischen Entzündung spielt neben Entzündungsmediatoren der oxidative Stress. Exogene Stressoren sind z.B. Luft- und Wasserverschmutzung, Zigarettenrauch, Alkohol, einige Medikamente, industrielle Lösungsmittel und Strahlung.
  • Oxidiert werden in den Zellen vor allem Proteine, DNA und RNA sowie Lipide. Hierbei sind Nervenzellen besonders anfällig für oxidativen Stress u.a. durch einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Bei dieser Oxidation entstehende Produkte verursachen durch Ablagerungen oder weitere Reaktionen zusätzliche Schäden. Es entsteht eine Entzündungskaskade.
  • Eines der Oxidationsprodukte ist das 4-HNE (Hydroxy-Nonenal). Es ist toxisch für Nervenzellen, oxidiert Fettsäuren und modifiziert Proteine und beeinträchtigt dadurch deren Funktion in den Zellen. Es zählt als Marker für oxidativen Stress und damit Neurodegeneration.
  • HNE findet man auch in linolsäurehaltigen Pflanzenfetten (mehrfach ungesättigte Fettsäuren). Werden diese zu lange und zu stark erhitzt kommt es zur Lipidperoxidation. Es entstehen hoch reaktive Folgeprodukte wie Aldehyde. Diese führen zu Zelltod und Entzündungsreaktionen. Weiterhin können sie sich als instabile Plaques in Gefäßen ablagern.
  • In den letzten Jahren kam es in der westlichen Ernährung zu einem extremen Anstieg von Omega 6 Fettsäuren (wie z.B. in Sonnenblumen-, Maiskeim- oder Sojaöl), die ebenfalls proentzündlich wirken.
  • „Stabile“, gut erhitzbare Fette sind dagegen u.a. Butter, Kokos- und Olivenöl.

Und jetzt noch passende Literaturtipps: 

von Mary T. Newport, Helga Rohra (Vorwort), Rotraud Oechsler (Übersetzer)

Erscheinungsjahr 2014

von Prof. Ulrike Kämmerer, Dr. Christina Schlatterer, Dr. Gerd Knoll

Erscheinungsjahr 2012


Partnerinformationen

Auf unserem Marktplatz finden Sie eine Anzahl von Kooperationspartnern, die Sie bei Ihrem Präventionsweg effektiv unterstützen können. Schauen Sie doch einfach einmal vorbei!

ProduktempfehlungenDigitale AngeboteBuchempfehlungen


Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeeds! Rechts auf dieser Seite.

Technologie aus Deutschland beschleunigt Entwicklung neuer Krebstherapien

Lebensstil-Medizin und Spitzen-Prävention aktuell

An dieser Stelle weisen wir auf aktuelle Beiträge aus dem Netz hin, die einen engen Bezug zu unseren Kernthemen Lebensstil-Medizin und Spitzen-Prävention haben. Die dort wiedergegebenen Meinungen dienen als Anregung zur kritischen Auseinandersetzung. Sie entsprechen nicht zwingend der von uns vertretenen Position, sind aber in allen Fällen eine Bereicherung der Diskussionsgrundlage.


Technologie aus Deutschland beschleunigt Entwicklung neuer Krebstherapien [bionity.com; 04.09.2017]

Die amerikanische Arzneimittelzulassungsbehörde FDA hat eine neue Zelltherapie zur Heilung einer Form von Blutkrebs rund einen Monat vor dem erwarteten Termin zugelassen. Bei dieser Therapieform handelt es sich um die erste Gentherapie gegen Krebs, bei der Zellen des Immunsystems genetisch so verändert werden, dass sie Tumorzellen gezielt erkennen und ausschalten.

Has Salt Gotten An Unfair Shake? [npr.org; 03.09.2017]

Sodium is a key element in table salt, and it’s also essential for life. It helps regulate our blood volume. It shuttles nutrients into our bodies and brains. It allows our muscles to contract and our nerves to pulse with electricity. Yet for decades, we’ve been told to avoid it.

A British doctor has found a way to `talk` to patients who are in a vegetative state [independent.co.uk; 29.08.2017]

A British neuroscientist is making awe-inspiring medical breakthroughs by communicating with people who are in a vegetative state. Dr Adrian Owen has been studying the minds of such patients for more than 20 years, and says the flashes of awareness that some patients show is astounding.

Is The Secret To A Healthier Microbiome Hidden In The Hadza Diet? [npr.org; 24.08.2017]

For the past few years, scientists around the world have been accumulating evidence that the Western lifestyle is altering our microbiome. Some species of bacteria are even disappearing to undetectable levels.

Wurm-Eier schlucken gegen Krankheit? Experten sind skeptisch [morgenpost.de; 23.08.2017]

Stärken die Eier des Schweinepeitschenwurms das Immunsystem? In Studien gelang das nicht. Trotzdem könnten sie bald verkauft werden.

Babypuder von Johnson & Johnson: Konzern muss Krebspatientin 417 Millionen Dollar zahlen [spiegel.de; 23.08.2017]

Mehr als 40 Jahre lang streute sich eine Frau Babypuder in den Genitalbereich, dann erkrankte sie an Eierstockkrebs. Nun muss ihr der Hersteller Schadenersatz zahlen, weil er nicht vor Talk im Puder gewarnt hatte.

Herzgewebe, Brustimplantate – Was Spinnenseide kann [wiwo.de; 22.08.2017]

Sie ist belastbarer als alle anderen bekannten Fasermaterialien. Spinnenseide könnte die Medizin einen großen Schritt voranbringen. Vor allem, da man sie jetzt künstlich herstellen kann.

ADHS-Therapie könnte billiger und effizienter sein [aerztezeitung.de; 21.08.2017]

Was wirkt bei ADHS: Neurofeedback oder verhaltenstherapeutisches Training? Bei diesem heißen Eisen in der ADHS-Forschung positionieren sich Tübinger Forscher nun eindeutig für eine Therapieform.

Multiple-Sklerose-Medikamente: Amerikanische Abgeordnete ermitteln wegen Arzneipreisen [faz.net; 18.08.2017]

Zwei Demokraten aus Amerika knöpfen sich mehrere Pharmakonzerne wegen der hohen Preise für Multiple-Sklerose-Mittel vor. Die Untersuchungen betreffen auch Merck und Bayer. Haben sie sich abgesprochen?


Partnerinformationen

Auf unserem Marktplatz finden Sie eine Anzahl von Kooperationspartnern, die Sie bei Ihrem Präventionsweg effektiv unterstützen können. Schauen Sie doch einfach einmal vorbei!

ProduktempfehlungenDigitale AngeboteBuchempfehlungen


 

San Omega Logo Logo_Kautzversand_Original_web TerraMundo Logo 4c
PlantaVis Logo_Wolz simple APO-GH-Logo
logo-hevert_de-7be49a70
Logo reformleben
logo-taramax
Logo medpro
tisso Spiraldynamik - Netzwerkpartner der AMM

Logo JAB


Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeeds! Rechts auf dieser Seite.


 

« Ältere Einträge