channel-mental

Wenn die Flamme erlischt: Prävention und Bewältigung von Stress und Burnout

Ausgebrannt im Hamsterrad: In der modernen Arbeitswelt sind Stress und Burnout zu allgegenwärtigen Herausforderungen geworden, die sowohl die eigene Gesundheit als auch die Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern eines Unternehmens beeinträchtigen können. Stress, in seinen verschiedenen Ausprägungen, kann sowohl kurzfristig motivierend als auch langfristig schädlich sein. Burnout hingegen ist eine ernsthafte Folge von chronischem Stress, die weitreichende negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden, die Gesundheit und die Produktivität hat. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, wie es zu einem Burnout kommen kann, welche Früherkennungs- und ganzheitliche Behandlungsansätze es gibt, und wie jeder einzelne von uns durch kleine, einfache Achtsamkeitsübungen die eigene (psychische) Gesundheit selbst in die Hände nehmen kann.

Eisen: Guter Status, starke Psyche

Eisenmangel ist ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem, das neben physischen auch psychische Auswirkungen haben kann. Eine ausreichende Versorgung mit Eisen ist essenziell für die Produktion von Nervenbotenstoffen wie Dopamin und Serotonin, die maßgeblich zur psychischen Gesundheit beitragen.

  • Annett Oehlschläger gelingt mit ihrer aktuellen Veröffentlichung "Stabilität kann man leben" ein großer Wurf, der eine vertiefende Auseinandersetzung verdient.

Psychische Erkrankungen heilen: Annett Oehlschlägers neues Buch „Stabilität kann man leben“ zeigt neue Wege der Psychiatrie auf

Psychische Erkrankungen sind ein wachsendes Problem in unserer Gesellschaft. Allein bei Versicherten der AOK nahm die Zahl der Krankschreibungen aufgrund dieser Leiden in den Jahren zwischen 2011 und 2021 um 18 Prozent zu, die Anzahl der Arbeitsunfähigkeitstage stieg in diesem Zeitraum sogar um über 53 Prozent. Es sollte ein Konsens darüber bestehen, dass unser Gesundheitssystem diese Problematik bislang nicht im Griff hat und dass dieses Problem gelöst werden muss.

Hyperthermie als potenzielle Therapieoption für neurologische Erkrankungen und psychiatrische Störungen

Hyperthermie, die Erhöhung der Körpertemperatur über das normale Niveau, zeigt Potenzial als ergänzende Behandlung für neurologische und psychiatrische Erkrankungen. Ihre vielfältigen, noch nicht vollständig verstandenen Mechanismen, wie die Verbesserung der Gehirndurchblutung und neuroprotektive Eigenschaften, unterstützen Neuronenfunktion und -regeneration. Präklinische Studien deuten auf antidepressive Effekte bei Depressionen hin, doch sind weitere Forschungen für die optimale Anwendung und zur Identifikation potenzieller Risiken erforderlich.

  • Depressionen sind in der modernen Gesellschaft ein zunehmend stark diskutiertes Thema, das weit über gelegentliche Niedergeschlagenheit hinausgeht.

Hinter den Wolken: Depressionen entschlüsseln und besiegen

Depressionen sind in der modernen Gesellschaft ein zunehmend stark diskutiertes Thema, das weit über gelegentliche Niedergeschlagenheit hinausgeht. In einer Welt, die von Stress und hohen Anforderungen geprägt ist, gewinnt das Verständnis dieser Erkrankung an Bedeutung

  • In einer Gesellschaft, die sich durch rasante Veränderungen und zunehmenden Druck auszeichnet, rücken die Themen Angst und Angststörungen immer stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit.

Keine Angst! Wie man Angststörungen richtig erkennt und behandelt

Angststörungen, einst ein Tabuthema, umgeben von Missverständnissen und Stigmatisierung, werden heute als ernsthafte psychische Erkrankungen anerkannt, die eine signifikante Anzahl von Menschen weltweit betreffen. Doch wie erkennt man diese richtig und was können Betroffene tun, um die Angst zu überwinden und ein erfüllteres Leben zu erlangen?

Von |2023-12-19T15:47:19+01:0020. Dezember 2023|Kategorien: Channel-Mental, Psyche, Salutologie|Tags: , , , |
  • Trotz der hohen Prävalenz bleiben psychische Erkrankungen oft ein Tabuthema, umgeben von Missverständnissen und Stigmatisierung.

Wenn die Seele streikt – Häufige Psychische Erkrankungen im Überblick

In einer Welt, die sich ständig im Wandel befindet, gewinnt die psychische Gesundheit zunehmend an Bedeutung. Obwohl Fortschritte in Technologie und Medizin unser Leben in vielerlei Hinsicht erleichtert haben, steigt die Anzahl der Menschen, die mit psychischen Erkrankungen kämpfen, kontinuierlich an. Aktuelle Zahlen zeigen, dass etwa jeder dritte Deutsche im Laufe seines Lebens mit einer Form von psychischer Störung konfrontiert wird. Dies verdeutlicht die Relevanz dieses Themas für uns alle.

Von |2023-11-07T12:56:12+01:008. November 2023|Kategorien: Channel-Mental, Psyche, Salutologie|Tags: , |
  • Schlafprobleme lindern? Am besten auf ganz natürliche Weise, in Form von Mikronährstoffen.

Schlafstörungen in den Griff bekommen: Diese Mikronährstoffe sorgen für Ruhe

Es liegt auf der Hand: Ist der Schlaf unruhig oder gestört, leidet auch die Psyche über kurz oder lang. Vor allem, wenn die nötige Erholung über mehrere Nächte hinweg ausbleibt, setzt dies unserem gesamten biologischen System zu. Wir sind leichter reizbar, können uns schlechter konzentrieren und verfügen über deutlich weniger Energie als üblich. Schlafstörungen gelten als Ausgangspunkt zahlreicher Erkrankungen, sowohl physischer als auch psychischer Art. Grund genug, das erforderliche für einen gesunden Schlaf zu tun. Doch wie können Mikronährstoffe dabei helfen?

Von |2023-08-11T16:00:11+02:0016. August 2023|Kategorien: Channel-Mental, Psyche|Tags: , , , , |
  • Mit EFT die Stresskompetenz steigern

Praktische Lösungswege für mehr Stresskompetenz: Psychische Selbstheilungskräfte mit EFT aktivieren

Jeden Tag erwarten uns neue Herausforderungen. Während ein gewisses Maß an positivem Stress durchaus motivierend wirken kann, sorgen zu viel Druck und Ängste oft für das Gefühl, überfordert zu sein. Selbst kleine Alltagsaufgaben können dann zu einer scheinbar unüberbrückbaren Hürde werden und uns blockieren. Doch genau für dieses Problem stehen zahlreiche praktische Lösungswege zur Verfügung.

  • Statt jeden Stress zu vermeiden, ist es sinnvoller die Dynamiken des Lebens zu akzeptieren, um so besser auf schwierige Situationen zu reagieren.

Praktische Lösungswege für mehr Stresskompetenz: Die eigenen Gefühle besser verstehen und einsetzen

Der Umgang mit unseren Gefühlen ist einer der wichtigsten Regulationsfaktoren für Stress und dies ist gerade dann von großer Bedeutung, wenn wir das Ziel haben, wirkliche Ausgeglichenheit zu erreichen. Statt jeden Stress zu vermeiden, ist es sinnvoller die Dynamiken des Lebens zu akzeptieren, um so besser auf schwierige Situationen zu reagieren.

Nach oben