Prävention

Gift im Trinkwasser?! Wie Schadstoffe im Wasser unsere Gesundheit ruinieren können

Die Sicherheit unseres Trinkwassers ist entscheidend für die Gesundheit. Prof. Dr. Jörg Spitz und Erich Meidert diskutieren die unsichtbaren Gefahren, die durch Schadstoffe wie Nanoplastik und PFAS entstehen. Erfahren Sie, warum eine verstärkte Überwachung der Wasserqualität notwendig ist und wie Sie sich schützen können.

Von |2024-06-14T13:15:19+02:0014. Juni 2024|Kategorien: Prävention, Spitzen-Gespräch, Umwelt|Tags: , , |
  • Videovorschau mit dem Titel Blutwäsche für Neurodermitispatienten

Neurodermitis und Blutwäsche: Ein Hoffnungsschimmer für Betroffene

Millionen Menschen leiden unter Neurodermitis und den damit verbundenen Symptomen. Blutwäsche, insbesondere die Inuspherese, zeigt vielversprechende Ergebnisse als innovative Therapie. Dieser Artikel beleuchtet Patientenerfahrungen und wie diese Behandlung das Leben verbessern kann.

Die Grundlagen von Omega-3-Fettsäuren und ihre Bedeutung für die Gesundheit

1961 brachte der Ernährungswissenschaftler Ancel Keys mit seiner “Sieben-Länder-Studie” das Vorurteil unter das Volk, Fett mache dick und sei ungesund. Diese Botschaft wurde ein halbes Jahrhundert lang mit weltweiten “Anti-Fett-Kampagnen” in die Köpfe der Menschheit eingebrannt. Erst später kam ans Licht: Der von der Zuckerindustrie gesponsorte Wissenschaftler Keys hatte bei seinen Analysen lediglich die Länder herausgegriffen, bei denen der hohe Fettkonsum zufällig mit einer hohen Rate an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzinfarkten korrelierte. Andere Nationen, in denen trotz hohen Fett-Verzehrs eine lange und gesunde Lebenserwartung vorherrschte, blendete Keys in seinen einseitigen Darstellungen völlig aus. Glücklicherweise rücken Wissenschaftler seit einigen Jahren das lange verteufelte Fett wieder ins rechte Licht.

Von |2024-05-02T18:51:03+02:003. Mai 2024|Kategorien: Ernährung, Prävention|Tags: , , , , |

Steigende Inzidenz bei frühen Krebserkrankungen: Ein Aufruf zu gesellschaftlichem Umdenken und neuer Gesundheitskultur

Die Inzidenz früher Krebserkrankungen steigt besorgniserregend. Um dem entgegenzuwirken, ist ein gesellschaftliches Umdenken hin zu einer neuen Gesundheitskultur essentiell. Ernährung, Lebensstil und Umweltfaktoren spielen eine Schlüsselrolle bei der Krebsprävention. Wir plädieren für aufgeklärte, präventive Maßnahmen und eine ganzheitliche, menschliche Medizin.

Von |2024-04-29T11:20:09+02:0030. April 2024|Kategorien: Krebserkrankungen, Lebensstil, Prävention, Umwelt, Uncategorized|

Mikronährstoffe: Sind wir alle unterversorgt?

In unserer Ernährung liegen oft versteckte Risiken für chronische Krankheiten. Mehr als die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland sind übergewichtig, ein Trend, der sich in den letzten Jahrzehnten verstärkt hat. Die nationale Verzehrstudie zeigt deutliche Unterschiede im Ernährungsverhalten und in der Nährstoffzufuhr auf. Erfahren Sie mehr über die Zusammenhänge zwischen Mikronährstoffmangel, Essgewohnheiten und Gesundheit.

Von |2024-04-25T16:04:50+02:0019. April 2024|Kategorien: Ernährung, Mikronährstoffe, Prävention|Tags: , , |

Ballaststoffe gegen Pfunde: Resistente Stärke unterstützt beim Abnehmen

Das Forschungsteam der Friedrich-Schiller-Universität Jena, berichtet über eine Diät, die auf einem Mehl aus resistenter Stärke basiert und eine positive Zusammensetzung des Darmmikrobioms bei übergewichtigen Personen fördert. Diese führte zu einer Gewichtsreduktion und messbaren positiven Gesundheitsergebnissen, wie einer verbesserten Insulinsensitivität. Zu diesen Ergebnissen kam ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Professor Weiping Jia von der Shanghai Jiao Tong Universität, Professor Aimin Xu von der Universität Hongkong und Professor Gianni Panagiotou von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die Studie wurde im Journal „Nature Metabolism“ veröffentlicht.

Von |2024-04-15T09:36:38+02:0016. April 2024|Kategorien: Ernährung, Prävention|Tags: , , , |

Pflanzenstoffe und Gehirn-Gesundheit: ihre Rolle bei der Vorbeugung von Alterungsprozessen

Die Suche nach dem Jungbrunnen ist so alt wie die Menschheit selbst. In den letzten Jahren hat sich das Interesse jedoch auf einen Bereich konzentriert, der vielversprechende Ergebnisse geliefert hat: Pflanzenstoffe und ihre potenzielle Rolle bei der Förderung der Gehirn-Gesundheit und der Verlangsamung von Alterungsprozessen. In einer Zeit, in der die Lebenserwartung zunehmend steigt, gewinnt die Vorbeugung altersbedingter Krankheiten und die Förderung eines gesunden Alterns an Bedeutung. Hier kommen Pflanzenstoffe ins Spiel.

Von |2024-04-10T07:29:26+02:009. April 2024|Kategorien: Anti-Aging, Pflanzenstoffe, Prävention|Tags: , , , |

Sekundäre Pflanzenstoffe: Von stillen Entzündungen & Regeneration – Gesund essen, besser leben!

In einer Welt, in der ein gesundes Leben immer mehr an Bedeutung gewinnt, beleuchtet unser Beitrag die Rolle sekundärer Pflanzenstoffe. Diese kraftvollen Verbindungen, verborgen in Obst, Gemüse und Getreide, sind Schlüsselspieler im Kampf gegen stille Entzündungen und Alterungsprozesse. Entdecken Sie, wie diese unscheinbaren Helden unsere Gesundheit revolutionieren, von entzündungshemmenden Eigenschaften bis hin zur epigenetischen Genregulation. Erfahren Sie praktische Tipps zur Integration dieser Superstoffe in Ihren Alltag und wie hochwertige Nahrungsergänzungsmittel dabei unterstützen können, ein erfülltes Leben zu führen.

Eisen: Guter Status, starke Psyche

Eisenmangel ist ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem, das neben physischen auch psychische Auswirkungen haben kann. Eine ausreichende Versorgung mit Eisen ist essenziell für die Produktion von Nervenbotenstoffen wie Dopamin und Serotonin, die maßgeblich zur psychischen Gesundheit beitragen.

Die Ursache von Krankheiten: Welche Rolle spielt der Lebensstil?

Zivilisationskrankheiten dominieren die heutige Gesellschaft, doch deren Ursachen gehen über Viren und Bakterien hinaus. Prof. Jörg Spitz hebt hervor, dass unser Lebensstil maßgeblich zu Krankheiten beiträgt. Die moderne Medizin behandelt oft nur Symptome, nicht die Ursachen. Unser Alltag, geprägt von Technologie und sozialem Wandel, fördert chronische Krankheiten durch Faktoren wie Luftverschmutzung, mangelnde Bewegung und ungesunde Ernährung, was ein Umdenken erfordert.

Von |2024-03-23T11:57:39+01:0022. März 2024|Kategorien: Lebensstil, Prävention, Umwelt|
Nach oben