Integrative Onkologie: Definition – Inhalte – Bedeutung

Startseite/Integrative Onkologie: Definition – Inhalte – Bedeutung

Integrative Onkologie – Definition – Inhalte – Bedeutung

Integrative Onkologie gewinnt einen immer größeren Stellenwert in der Behandlung onkologischer Erkrankungen, sei es durch den Facharzt vermittelt oder auf Eigeninitiative des Patienten.

Schulmedizin und Integrative Medizin wachsen zunehmend zusammen. Dieses Buch informiert über die Historie, Begriffsbestimmungen und die Inhalte der Integrativen Onkologie und bietet einen praxisnahen und umfassenden Überblick zur Behandlung krebskranker Patienten.


Über den Autor, den ärztlichen Direktor des AMM-Gesundheitspartners UNIFONTIS:

Die Praxisklinik Unifontis steht für Integrative Onkologie. Unter Chefarzt Prof. Dr. med. Joachim Drevs steht der Mensch im Mittelpunkt – nicht seine Erkrankung. Die Betreuung und Therapie erfolgt nach den Verfahren der ganzheitlichen Medizin. Immuntherapien, Naturheilverfahren, Standardtherapien und Psychotherapie gehen Hand in Hand, um das
bestmögliche Therapiekonzept für jeden Patienten individuell zu konzipieren.
Durch die jahrzehntelange Erfahrung in der Onkologie kann Prof. Dr. Drevs eine Vielzahl von Infusionstherapien, antitumoralen Pflanzenstoffen, Tumorzellimpfstoffen und alternativen Verfahren wie Hyperthermie anbieten.
Bei der Therapiefindung werden neben dem Patienten, seiner Erkrankung und der persönlichen Situation auch andere Faktoren wie Ängste, Erfahrungen und Angehörige berücksichtigt.