Wundermittel Bewegung?

In den Jahrmillionen der Menschwerdung nutzten unsere Vorfahren ein facettenreiches Bewegungsrepertoire und liefen bis zu 40 Kilometer täglich. Der moderne Büroarbeiter hingegen bewegt sich selten mehr als zwei Kilometer pro Tag. Unser Gastautor Krystian Manthey gibt Ihnen Tipps für mehr Bewegung im Alltag!

Von |2021-12-22T09:19:40+01:0021. Dezember 2021|Sport und Bewegung|
  • Yoga Atmung

Einmal tief durchatmen: Mit erstklassigen internationalen Online-Kursen durch die dunkle Jahreszeit

Meist tun wir es völlig unbewusst, ohne auch nur einen Gedanken darüber zu verschwenden: Atmen. Doch richtig zu atmen bedeutet viel mehr. Nicht ohne Grund beginnen Meditations- und Yogaübungen meist mit dem Erlernen einer achtsamen Atemtechnik. Die Atmung gilt auch als die Brücke zwischen unserem Unterbewusstsein und unserem Bewusstsein. Neben Entspannung finden wir auf diesem Wege deshalb auch Möglichkeiten der Heilung.

Von |2021-11-10T09:44:49+01:0029. Oktober 2021|Sport und Bewegung, Digitale Angebote, Channel-Mental|

MS ist keine Einbahnstraße – Betroffene von Multipler Sklerose berichten von ihrem Weg mit der Erkrankung

Mit dem Projekt Life-SMS (Lebenstilstrategien bei Multipler Sklerose) begann die Deutsche Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention (DSGiP) vor nunmehr sechs Jahren damit, konkrete Hilfestellungen für MS-Betroffene kostenfrei zugänglich zu machen. Ziel ist, über einen selbstverantwortlichen Umgang mit der Erkrankung auf Basis von lebensstil-orientierten Maßnahmen eine Stabilisierung des Krankheitsgeschehen bis hin zu einer “Heilung” zu erreichen.

  • Zucker

Galaktose als therapeutische Zuckeralternative bei Alzheimer-Demenz?

Es ist schon recht lange bekannt, dass eine Störung des Blutzucker- und Insulinstoffwechsels nicht nur bei Diabetes eine zentrale Rolle spielt, sondern auch bei der Alzheimer-Krankheit. Wenn das für die Glukoseverwertung wichtige Insulin wegen fehlender oder geschädigter Insulinrezeptoren nicht mehr richtig wirken kann, kommt es zu der sogenannten Insulinresistenz. Das gilt auch für das Gehirn und nennt sich dort zerebrale Insulinresistenz.

  • Reizdarm Vitamin D

Vitamin D – auch bei Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom (RDS) ist eine funktionelle Magen-Darm-Erkrankungen und beeinträchtigt vermutlich weit mehr, als die 11 Millionen diagnostizierten Patienten in Deutschland. Symptomatisch für RDS sind: Bauchschmerzen, Durchfall, Blähungen, Verstopfungen oder Bauchkrämpfe. Nach offiziellen Zahlen leiden auch ca. 5% der Kinder an dieser Erkrankung. Es zeichnet sich zunehmend ab, dass Vitamin D auch beim Darmgeschehen eine Schlüsselrolle einnimmt und bei der Behandlung von Darmerkrankungen wie RDS unbedingt berücksichtig werden sollte.

  • Yoga Wasser

Yoga und Atmung – Hilfe zur Selbsthilfe bei Depressionen

Depressionen sind in der Gesellschaft weit verbreitet. In Deutschland leiden ca. 18 Prozent der Bevölkerung lebenslang unter der Störung. Weltweit sind ca. 340 Millionen Menschen betroffen. Neben Herz-Kreislauferkrankungen zählen Depressionen zu den am häufigsten anzutreffenden Zivilisationserkrankungen der heutigen Zeit.

Spitzen-Gespräch mit Burkhard Hock: Arthrose, Gelenks- und Muskel-Schmerzen effektiv bekämpfen – Der Beckenschiefstand

In diesem Spitzen-Gespräch zwischen Burkhard Hock (Heilpraktiker und Schmerztherapeut) und Prof. Jörg Spitz geht es um die effektive Bekämpfung von Arthrose, Gelenks- und Muskel-Schmerzen und die Frage, welche Rolle dabei ein Beckenschiefstand spielt.

Vitamin D und Sport: Schneller, weiter, höher mit dem Sonnenhormon!

In den letzten zehn Jahren ist das Thema der zusätzlichen Supplementierung von Vitamin D im Freizeit-, Breiten- und Leistungssport immer mehr in den Fokus renommierter Trainer und Wissenschaftler gerückt. Wissenschaftliche Daten zeigen, welche positiven Effekte eine ausreichende Vitamin D-Versorgung bei Sportlern hat.

Von |2019-12-03T08:45:17+01:003. Dezember 2019|Vitamin D und Sonne, Studien, Sport und Bewegung|

Kurzgefasst: Bewegung als Motor der kindlichen Potentialentfaltung (Dr. Nina Ferrari)

Dr. Nina Ferrari stellt auf dem Kongress für menschliche Medizin 2019 Studien vor, die zeigen, welche langfristigen Auswirkungen das Bewegungsverhalten einer Schwangeren auf ihr Kind haben kann - auch nach der Geburt und im späteren Leben! Den Inhalt des Vortrags haben wir in unserem Newsfeed für Sie "kurzgefasst".

Von |2019-11-11T18:14:18+01:005. November 2019|Sport und Bewegung, Schwangerschaft|
Nach oben