Jörg Spitz

Dr. med. Bill Lemke, von den Schmieder-Kliniken in Heidelberg, geht in seinem Vortrag auf ein hochbrisantes Thema in der westlichen Industriegesellschaft ein. Chronische Erkrankungen sind eine der größten Herausforderungen der modernen Medizin. Allergische oder autoimmun getriggerte Erkrankungen weisen innerhalb der westlichen Hemisphäre seit Jahren steigende Inzidenzen auf. Jeder tausendste ist dabei beispielsweise an Multipler Sklerose erkrankt! Und das Spannende: die Probleme sind zu einem großen Teil hausgemacht.


An dieser Stelle finden Sie das Programmheft des Kongresses für Menschliche Medizin 2015 mit dem Abstract zum Vortrag.

Was sind die entscheidenden Lebensstil- und Umweltfaktoren bei der Entstehung und Therapie der Multiplen Sklerose?

Die Analyse wissenschaftlicher Untersuchungen ist eindeutig. Die Multiple Sklerose ist, wie andere sogenannte Autoimmunerkrankungen auch, ganz wesentlich von äußeren Einflüssen, nämlich Umwelt und Lebensstil, bestimmt. Ein Umstand der von den bekannten Lobbygruppen der großen Pharmaplayer – totgeschwiegen und bewusst verschleiert wird. Kein Wunder, wer sabotiert schon gerne die eigene Geldmaschine?

Hier bekommen Sie einen kostenlosen Einblick in den Vortrag von Dr. Lemke:

Die Konsequenzen

Bill Lemke greift, wissenschaftlich untermauert, in seinem Vortrag die folgenden Themenbereiche auf, die eine konsequente Beachtung und Umsetzung durch Betroffene und Ärzte zwingend erfordern:

  • Welchen zweifelhaften Nutzen haben Standardtherapien?
  • Die Hauptfaktoren, die es bei der Behandlung der Multiplen Sklerose zu beachten gilt:
    • Vitamin D und Sonne
    • Sport und Bewegung
    • Stressreduktion und psychische Stabilität
    • Ernährung
  • Internationale (OMS) und nationale Projekte (Life-SMS)

Die AMM ist übrigens wissenschaftlicher Partner des über die Deutsche Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention (DSGIP) finanzierten Projektes Life-SMS. Einem Projekt, das sich zur Aufgabe gemacht hat, genau diese Erkenntnisse in die praktische Umsetzung zu überführen. Wir würden uns über Ihre finanzielle und therapeutische Unterstützung für dieses Projekt sehr freuen. Spenden sind jederzeit über betterplace.com möglich und willkommen!

Fazit:

Die Multiple Sklerose ist, genau wie andere Autoimmunerkrankungen, ganz wesentlich von Lebensstil- und Umweltfaktoren abhängig. Durch eine gezielte, selbstverantwortliche Modifikation dieser Faktoren sind Betroffene im Verbund mit den behandelnden Ärzten in der Lage, den Verlauf der Multiplen Sklerose positiv zu beeinflussen, eine Progression der Behinderung zu vermeiden und dem Betroffenen positive Aussichten für die Entwicklung seines Gesundheitszustandes zu vermitteln. Das Paradigma der Unheilbarkeit und der zwingend fortschreitenden Krankheitsprogression ist damit stark in Frage gestellt.


Wissensdurstig?

Das Wissenspaket zum Thema Lebensstilmedizin und Prävention:
Alle Vorträge der Konferenz für menschliche Medizin 2015 als Gesamtpaket
Gesamtpaket: 70 €
(insgesamt 17 Vorträge, mehr als 20 Stunden Videomaterial)

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als
Follower” dieses Newsfeeds! Rechts auf dieser Seite.