Kurzgefasst: Zur Bedeutung von Selen und Jod für die Entwicklung des Kindes (Prof. Dr. Lutz Schomburg)

Helena Jansen

Studium der Gesundheitswissenschaften an der Universität Maastricht, Niederlande [M.Sc. Health Education and Promotion, 2012]. Seit 2016 Social Media Managerin der Akademie für menschliche Medizin und Koordinatorin des Projekts SonnenAllianz.
Helena Jansen

Aus der Vortragsreihe des Kongresses für menschliche Medizin 2019 mit dem Schwerpunktthema Schwangerschaft – Prof. Dr. Lutz Schomburg berichtet über die Bedeutung von Selen und Jod für die Entwicklung des Kindes in der Schwangerschaft:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lernen Sie Aktuelles und Wissenswertes vom Kongress für menschliche Medizin zum Thema Tatort Schwangerschaft - Wie in der Kindheit die Krankheiten des Alters entstehen.

Hier die essentiellen Aussagen des Vortrags:

  • Selen und Jod gehören zu den essentiellen Spurenelementen, d.h., Leben und Gedeihen sind ohne eine ausreichende Versorgung mit diesen beiden Mikronährstoffen nicht möglich.
  • Während allgemein bekannt ist, dass Jod für die Biosynthese der Schilddrüsenhormone benötigt wird (und in der Tat nur dafür) und ein Mangel zu schweren Entwicklungsdefiziten im Kind und einer Strumabildung (Kropf) führen, ist die Bedeutung eines ausreichenden Selenstatus weniger gut bekannt, da ein solches Defizit sich nicht in offensichtlichen Symptomen widerspiegelt.
  • Dennoch sollte diesem Element eine höhere Aufmerksamkeit gerade in der Schwangerschaft geschenkt werden, denn klinische Studien haben einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Selenstatus während der Schwangerschaft und psychomotorischer Entwicklung des Kindes aufgezeigt. Ähnlich wie ein Jodmangel wirkt sich ein Selenmangel nachteilig auf sowohl die Mutter und ihre Schwangerschaft als auch die Kindesentwicklung aus.
  • Überdies erfordert das Kind mit fortschreitender Schwangerschaft zunehmend beide Spurenelemente, so dass eine Erhöhung der Jodzufuhr zu den Standardempfehlungen gehört, eine solche eindeutige Position für die Selensupplementation derzeit aber nur von wenigen Spezialisten bezogen wird.

Fazit:

Bei Selen und Jod handelt es sich um Spurenelemente, die zwar für die Fertilität, Schwangerschaft, Kindesentwicklung und mütterliche Gesundheit essentiell sind, aber als biologisch relevante Elemente bei ausgeprägter Überdosierung auch Schaden anrichten können. Die Balance muss stimmen. Hierzu bedarf es eines aufgeklärten Bewusstseins in Bezug auf dieses Thema und ggf., bei vorliegenden Risikofaktoren (chronische Erkrankung, einseitige Ernährung, familiäre Disposition), einer diagnostischen Begleitung. Dazu gehört auch ggf. die gezielte Supplementation bzw. die Auswahl einer geeigneten und abwechslungsreichen Diät, bei der Meeresfrüchte, ausreichend Obst und Gemüse ebenso wie heimische und exotische Nüsse nicht fehlen sollten.