Wir halten uns bei der Bewerbung von Fremdkongressen üblicherweise sehr zurück. Wird aber ein Kongress von einer fachkundigen AMM Netzwerkpartnerin (Pia Lödige) in Zusammenarbeit mit einer großen Zahl von Experten aus unserem Netzwerk für Spitzen-Gesundheit organisiert, freuen wir uns diesen Kongress auch empfehlen zu dürfen, zumal er sich mit einem Themenbereich beschäftigt, der eine enge Beziehung zum diesjährigen Kongress für menschliche Medizin zu dem Thema Herzkreislauferkrankungen hat.

Für ganz Eilige geht es hier direkt zur Anmeldung für den Ateriosklerose Kongress!

Inhaltsverzeichnis

Arteriosklerose, Atherosklerose oder zu Deutsch: Gefäßverschlusserkrankung. In der Theorie wissen die meisten von uns, dass diese drei Begriffe nichts Gutes bedeuten und die Erkrankung möglichst zu vermeiden ist. Doch wussten Sie auch schon, dass Arteriosklerose ein Überbegriff für allgemeine Erkrankungen der Arterienwände ist, während Atherosklerose die dortige Ablagerung von fetthaltigen Plaques beschreibt? Im Volksmund wird allerding der Begriff Arteriosklerose häufig für den Gefäßverschluss verwendet, weshalb wir ihn zur Vereinfachung in diesem Artikel ebenfalls dafür verwenden.

Egal für welchen Begriff Sie sich entscheiden: Arteriosklerose ist gefährlich und kann Ihr Leben stark verkürzen.

Ursachen, Entstehung, Behandlung und Vorbeugung

Die Ursachen von Arteriosklerose sind vielfältig. Zum einen spielen genetische Faktoren eine nicht unerhebliche Rolle, jedoch sollte niemand nur auf seine genetischen Gegebenheiten schauen. Denn zum anderen nehmen vor allem die persönlichen Lebensstilfaktoren einen maßgeblichen Einfluss auf das Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken. Zu den ungünstigen Lebensstilfaktoren gehören Rauchen, Stress, Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung und übermäßiger Alkoholkonsum. Diese Faktoren liegen aber in unserer Hand!

Erkennen Sie sich bei einen dieser Lebensstilfaktoren wieder? Dann lassen Sie gerne einmal Ihre Arterien untersuchen, bevor es kritisch wird oder sich erste Anzeichen einer beginnenden Arteriosklerose bemerkbar machen.

Mit steigendem Alter erhöht sich das Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken. Außerdem sind Männer öfter betroffen als Frauen, was häufig aber auch mit den unterschiedlichen Lebensstilfaktoren zu tun hat. Das Tückische an den Gefäßverschlüssen ist, dass sie leise und unbemerkt von statten gehen, denn oft haben Betroffene gar keine oder nur sehr schwache Symptome. Frühe Warnsignale können Erektionsstörungen, Bluthochdruck und schlechte Blutfettwerte sein.

Wenn es bei Patienten zu einer Arteriosklerose kommt, entstehen in den Arterien Ablagerungen aus Fett und Kalk – sogenannte Plaques. Die Gefäßwände verändern sich, werden starrer und dicker, die inneren Öffnungen werden enger. Das Blut kann dann nicht mehr so gut durchströmen und so kommt es zu Durchblutungsstörungen. Schlimmstenfalls bildet sich zusätzlich ein Pfropf aus Blutplättchen (Thrombus). Dann droht ein kompletter Gefäßverschluss, der wiederum einen Herzinfarkt, eine Herzschwäche, einen Schlaganfall und die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) zur Folge hat.

Die gute Nachricht ist: Sie können aktiv zur Behandlung und Vorbeugung dieser Gefäßerkrankung beitragen. Eine gesunde Lebensweise kann helfen, die Krankheit zu bremsen oder teilweise sogar rückgängig zu machen. In besonders schweren Fällen besteht die Möglichkeit, die Durchblutung mit einem Eingriff wieder zu verbessern. Dabei dehnen Ärzte die Gefäßengstellen mit einem Ballonkatheter auf und stabilisieren diese mit einer winzigen Gefäßstütze in Form eines Gittergeflechts, einem Stent. Die Technik kommt unter anderem am Herz und an den Hirnschlagader zum Einsatz, wird allerdings nicht von allen Ärzten durchgeführt. Für diese Therapie ist oft ein erfahrenes Herzzentrum nötig.

Vorbeugung kann Ihnen Lebensjahre schenken

Es gibt etliche Maßnahmen, die jeder ganz einfach im Alltag umsetzen kann, um die eigenen Gefäße jung und gesund zu halten. Dazu gehören eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und ganz wichtig: Kein Nikotinkonsum!

Das Thema der Arteriosklerose ist allerdings noch viel umfassender und es gibt eine Menge neue wissenschaftliche Erkenntnisse in Bezug auf Ursachen, Vorbeugung und Behandlung der Gefäßverschlüsse.

Welche Rolle spielt zum Beispiel Cholesterin und wie beeinflusst der Säure-Basen-Haushalt Ihre Arterien? Wieso ist Nasenatmung für die Gefäße so wichtig und warum wird Arteriosklerose im Ausland teilweise ganz anders behandelt? Wie können Sie Ihre Selbstheilungskräfte aktivieren und kann Sport auch zum Risikofaktor werden? Die Antworten auf diese und viele weitere spannende Fragen erhalten Sie im hier verlinkten kostenlosen Online-Kongress.

Wie weiter oben erwähnt ist die AMM ist in diesem Fall nicht der Veranstalter dieses Kongresses sondern unser langjährige Netzwerkpartnerin, die Heilpraktikerin Pia Lödige. Des Weiteren nehmen an diesem Live-Kongress verschiedene Referenten teil, die auch auf unseren Kongressen bereits hochkarätige Vorträge hielten oder Teil unseres Experten-Netzwerkes sind. Dr. med. Reimund von Helden, Dr. med Kurt Mosetter, Dr. med. Ingfried Hobert, Markus Peters und Dr. med Volker Schmiedel sind beispielsweise Referenten, die wir hier nicht unerwähnt lassen möchten.

Der Online-Kongress findet vom 22.09.2022 bis zum 02.10.2022 statt und ist komplett kostenfrei.

Sie können nicht an dem Live-Event teilnehmen? Kein Problem, sie können auch nach der Ausstrahlung ein Kongresspaket erwerben und haben somit lebenslangen Zugriff auf alle Inhalte.

Hier gelangen Sie zu dem Arteriosklerose-Kongresspaket.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen gesunde und neue Einsichten für ein langes und beschwerdefreies Leben oder bei Ihrem persönlichen Genesungsprojekt!

Fassen Sie sich ein Herz und schauen Sie zu!

Ihre AMM

Newsfeed abonnieren
Partner des Montas: Weten Vitalstoffe
Produktwelt
Videos & Kurse
Buchwelt