Erschöpft, niedergeschlagen oder nicht leistungsfähig – dieses Gefühl von einem „schlechten Tag“ hatte wohl jeder schon einmal. Wird dieser Zustand allerdings zu einem dauerhaften Begleiter, handelt es sich weniger um einen kleinen „Durchhänger“, sondern vielmehr um eine ernstzunehmende Erkrankung wie Depression oder Burnout.

Beide Erkrankungen können jeden treffen und gehen mit einer erheblichen individuellen und gesamtgesellschaftlichen Krankheitslast einher. Laut dem European Health Interview Survey (EHIS, 2014-2015), im Zuge dessen Befragungsdaten von 254.510 Deutschen sowie Personen aus weiteren 24 EU-Mitgliedsstaaten erhoben wurden, kommen Depressionen in Deutschland besonders häufig vor. Während die Prävalenz im europäischen Durchschnitt bei 6,6% liegt, sind 9,2% der Deutschen von einer depressiven Symptomatik betroffen. Im EU-Durchschnitt treten Depressionen vor allem bei der Generation 65+ auf (9,1% der Fälle). Auch das sieht in Deutschland anders aus: Hierzulande sind neben den Älteren auch auffällig häufig jüngere Menschen zwischen 15 und 29 Jahren betroffen (11,5% der Fälle vs. 5,2% im EU-Durchschnitt) [1].

Der daraus folgende offensichtliche Handlungsbedarf hat uns dazu bewegt, das Thema Burnout und Depressionen in diesem Jahr in den Mittelpunkt des alljährlichen Kongresses für menschliche Medizin zu rücken. In Zeiten, in denen immer mehr Menschen an psychischen Belastungen leiden, halten wir es für besonders wichtig zu untersuchen und zu diskutieren, wie durch Ernährungs- und Lebensstilstrategien diese Beschwerden gelindert und das Entstehen dieser Krankheitsbilder verhindert werden kann.

Unser virtueller Kongress für menschliche Medizin am 29. & 30. Mai 2021

Prof. Dr. med. Jörg Spitz von der Akademie für menschliche Medizin und Uwe Gröber mit seiner Akademie für Mikronährstoffmedizin laden zum diesjährigen Kongress für menschliche Medizin am 29. & 30. Mai 2021 wieder die führenden Spezialisten der ganzheitlichen, lebensstil- und präventionsorientierten Heilkunst ein.

Als interessiertes Fach- und Laienpublikum laden wir auch Sie hiermit herzlich ein, den Vorträgen und Diskussionen über Burnout und Depressionen, der „Spitze des Eisbergs neuroinflammatorischer Erkrankungen“, dieses Mal virtuell, beizuwohnen.

Eine Übersicht der Vortragsthemen finden Sie hier >>

Der Kongress für menschliche Medizin 2021 – Burnout & Depression

Da der Kongress aufgrund der Pandemie in diesem Jahr online durchgeführt werden muss, möchten wir aus der Not eine Tugend machen: Der Preis für das Ticket beträgt in diesem Jahr anstelle von 250,- € lediglich 49,- €. Zudem entfallen für die Teilnehmer Anfahrt- und Hotelkosten, da Sie an dem Kongress bequem von Zuhause teilnehmen können. Hier sichern Sie sich Ihre Teilnahme >>

Eine weitere Besonderheit in diesem Jahr:

Das Ticket beinhaltet zusätzlich zur Teilnahme an der Live-Ausstrahlung der Vorträge am 29. & 30. Mai 2021 die Möglichkeit des Besuchs unserer virtuellen Industrieausstellung sowie ​des zugehörigen Networking- & Ausstellerbereichs mit der Möglichkeit zum persönlichen Austausch untereinander.

Um dem gewohnten „Messe-Erlebnis“ möglichst nahe zu kommen, sind wir für Sie kreativ geworden: Nehmen Sie also einfach an einem virtuellen Tisch Ihrer Wahl Platz um sich Informationen der verschiedenen Aussteller einzuholen oder sich mit anderen Teilnehmern zu unterhalten und zu vernetzen.

Jetzt Kongress- und Ausstellungsticket sichern >>

Hier können Sie den Kongressflyer downloaden [PDF] >>

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und den begleitenden Austausch zum Kongress!

Bleiben Sie gesund und mental stark!

Ihr

Jörg Spitz und das Team der AMM


Quellen:

[1] Hapke, Ulfert et al. (2019): Depressive Symptomatik im europäischen Vergleich – Ergebnisse des European Health Interview Survey (EHIS) 2. In: Journal of Health Monitoring 4(4).

Beitragsbild: von Wokandapix auf Pixabay

von Peter Ansari (Autor), Sabine Ansari (Autor), Bruno Müller-Oerlinghausen (Vorwort)

Erscheinungsjahr 2016