cvknobelsdorff

Über Céline von Knobelsdorff

Geboren 1971 in München. Studium der Theaterwissenschaften, Musikwissenschaften und Philosophie in Mainz. Verschiedene Tätigkeiten in den Medien (ZDF) und in der Werbebranche. 2004 Gründung eigenes Unternehmen »Creative Visual Knowledge« (Text, Gestaltung, PR und Beratung). Darüber hinaus seit 2009 als Psychologische Beraterin tätig mit persönlichem Themenschwerpunkt »seelische Schulung«: Umgang mit Emotionen, Wahrung der Integrität, Einbindung und Förderung von intuitivem Wissen (www.cvk-coaching.com, seit 2022 zusätzlich www.cvk-lebensoptimierung.de). Fortlaufende Artikel für diverse Magazine im Bereich Persönlichkeitsentwicklung. 2017 erscheint das Sachbuch »Intuition für Rationalisten. Mehr Wissen für Mutige«. »Als ich träumte« ist eine Sammlung von Gedichten aus den Jahren 1998–2003 und ihr erster Lyrikband. Ab 2021 regelmäßige Artikel und Berichte für verschiedene Gesundheitsnetzwerke und Vereinigungen im Bereich Medizin, Therapie und alternative Heilweisen. Diverse Ghostwriting-Projekte in diesem Bereich. Autorenwebseite: Creative Writing, „Ich nehm´ Sie beim Wort.“, www.celine-von-knobelsdorff.com.

Verarmte Erde, verarmte Nahrung: Wie unsere Böden unsere Gesundheit beeinflussen

Wie gut kann es um unsere Gesundheit und die unserer Gesellschaft bestellt sein, wenn sie auf einem kranken Boden fußen? Die Neue Gesundheitskultur (NGK) erinnert uns daran, dass unsere Bezugslosigkeit zu einem ganzheitlichen und achtsamen Umgang weitreichende Folgen mit sich gebracht hat, die anhaltend nach einer Rückbesinnung verlangen. Begonnen mit der tiefgreifenden Bezugslosigkeit zum eigenen Körper, dem verloren gegangenen, inneren Körpergefühl, welches stattdessen auf ein perfektes Äußeres reduziert wird, bis hin zu den knackig glänzenden Nahrungsmitteln, die vor allem eines mit sich bringen: Ungesundes. Doch wie kann uns hier eine Beschäftigung mit dem Boden weiterhelfen? Es liegt auf der Hand, denn der vielseitig eingesetzte Begriff „Kultur“ (lat. „cultura“, „colere“) wurzelt in der Bedeutung der Bodenkultivierung, welche sich in ihrer ursprünglichen Auffassung auf die Bearbeitung, Bestellung und die Pflege der Natur bezog.

Die Neue Gesundheitskultur macht Schule: Das Bildungssystem zukunftssicher machen

Kulturelle Werte stehen in unmittelbarer Verbindung mit den Inhalten und Rahmenbedingungen unserer Bildungslandschaft. Während das Stöhnen um die unübersehbaren Missstände vielerorts lauter wird, wirken bereits viele kompetente und weitblickende Menschen daran mit, Lösungen zu etablieren. In einer bequemen Wohlstandsgesellschaft ist dies durchaus mit gewissen Anstrengungen verbunden, doch die positive, visionäre Kraft einer Neuen Gesundheitskultur zeigt sich in verschiedenen Aspekten und gibt genügend Anlass zuversichtlich auf die Weiterentwicklung unseres Bildungslebens zu blicken.

  • Die Neue Gesundheitskultur sucht einen klaren Weg der Integration und spannt den Bogen zu den ursprünglichen, holistischen Haltungen, worin sich Therapeut und Arzt als Heilungsbegleiter auf Augenhöhe mit dem Betroffenen bewegen.

Leitgedanken einer Neuen Gesundheitskultur

Ein Blatt scheint sich zu wenden: Unaufhaltsame Einzelkämpfer, im Einsatz für das gesundheitliche Wohl der Menschen, bündeln nunmehr ihre gemeinsamen Kräfte. Es werden Vereinigungen sichtbar, welche bereits seit vielen Jahren eigene Wege beschreiten und deren Bedeutung für die Erschaffung einer Neuen Gesundheitskultur jetzt von besonderer Tragweite werden.

Von |2023-11-27T09:18:26+01:0022. Oktober 2023|Kategorien: Medizinkritik, Neue Gesundheitskultur|Tags: , |
Nach oben